| 00.00 Uhr

Leichlingen
250 Bürger bei Flüchtlings-Infoabend

Leichlingen: 250 Bürger bei Flüchtlings-Infoabend
Bürgermeister Frank Steffes (M.) hatte gestern Abend aufs Areal der ehemaligen Aldi-Filiale geladen, um den Leichlingern die Anforderung der Bezirksregierung, deren Umsetzung und die Abläufe, wenn die Flüchtlinge kommen, zu erläutern. FOTO: Uwe Miserius
Leichlingen. Frank Steffes hatte auf das für die Flüchtlingserstaufnahme vorbereitete Aldi-Gelände geladen. Das Interesse war groß. Von Ludmilla Hauser

Am Bauhof fuhr gestern ein großer Lkw vor, um die dort gelagerten Betten für die neue Unterkunft für Flüchtlinge zur Erstaufnahme abzuholen und rüberzufahren zum ehemaligen Aldi. Dort legten im Auftrag der Stadt die Einsatzkräfte derweil Hand an - an die Einrichtung der Sanitäranlagen. Mit Stoff eingehüllte Bauzaunteile dienen als Raumtrenner. Im früheren Aldi-Lager sind Aufenthalts- und Essraum vorgesehen. Am Gebäude ist ein Stück Wiese gemäht, ein Tor ist aufgestellt für ballsportliche Aktivitäten. Heute werden die gestern angelieferten Betten aufgestellt.

Denn bis heute muss die Stadt auf Anforderung der Bezirksregierung Köln Platz für Erstaufnahmeflüchtlinge schaffen. Anfang der Woche sprach Bürgermeister Frank Steffes von 100 Plätzen im ehemaligen Aldi. Gestern Abend sprach er zu Leichlingern. Steffes hatte zum Bürgerinformationsabend auf dem Gelände eingeladen.

Auf dem Aldi-Außengelände wollten viele Leichlinger mehr zum Thema "Erstaufnahmeflüchtlinge" erfahren... FOTO: Uwe Miserius

Und interessierte Leichlinger waren zahlreich gekommen. Rund 250 Bürger lauschten Frank Steffes' Ausführungen auf dem Platz vor Aldi, die Stimmung war überwiegend sachlich-ruhig. Der Bürgermeister, der im Vorfeld sagte, die genaue Zuweisung von Erstaufnahmeflüchtlingen sei weiterhin offen, erläuterte auf der am Nachmittag aufgebauten Podestbühne die Einzelheiten zur Sachlage, beschrieb das Prozedere für die Einsatzkräfte - von der Benachrichtigung an die Stadt, dass Flüchtlinge kommen, bis zum Eintreffen der schutzsuchenden Menschen.

Er rechnet damit, dass am Montagabend die Ersten eintreffen werden, die dann die ehemalige Alid-Filiale beziehen, die das Unternehmen zur Verfügung stellt. Frank Steffes rechnet insgesamt mit rund 100 Erstaufnahme-Flüchtlingen.

FOTO: Uwe Miserius

Derweil zeigen die Leichlinger Willkommenskultur. Bei Facebook hat sich die private Gruppe "Flüchtlingshilfe Leichlingen" gegründet, um unbürokratisch helfen zu können. Und der Ökumenische Arbeitskreis "Migration" lädt für nächsten Montag, 28. September, 19.30 Uhr, zu einem Info- und Austauschabend ins Bürgerhaus ein. Dann geht es um Ideen zur Freizeitgestaltung mit Hilfe Ehrenamtlicher, schreibt Heinrich Witprächtiger vom Arbeitskreis in der Einladung. Auf der Tagesordnung steht unter anderem "Ich zeige Dir Leichlingen": Unter dem Namen sollen wöchentlich Führungen für alle Neuankommenden durch Leichlingen und Witzhelden stattfinden.

Außerdem stehen zur Diskussion und Planung: das "MiMaCa - Migranten-Markt-Café" mittwochs von 10 bis 13 Uhr, ein begleiteter Obstmarktbesuch, eine Fahrradwerkstatt und der "Migrationstag", ein Fest mit Asylbewerbern und Leichlingern, das für Samstag, 17. Oktober, ab 10 Uhr im Bürgerhaus vorgesehen ist.

NRW: Kosten für Flüchtlinge: Die wichtigsten Antworten
Quelle: RP
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.