| 00.00 Uhr

Leichlingen
3400 wollten den Neuen Stadtpark bebauen lassen

Leichlingen. Genau 3439 Leichlinger haben bei der Bürgerbefragung zur Innenstadtentwicklung angegeben, den neuen Stadtpark bebauen zu wollen. Dies teilte die Stadtverwaltung jetzt auf Anfrage mit. 1600 votierten demnach für eine Bebauung des alten Stadtparks, 220 gaben an, es sei ihnen egal.

Bei der Auszählung der Bürgerbefragung im November hatte sich allerdings eine Mehrheit gegen jegliche Stadtparkbebauung ausgesprochen. 52,4 Prozent stimmten für Variante B ergeben, wonach der Kaufpark-Supermarkt auf dem bereits bestehenden Grundstück erweitert werden soll. Beide Stadtparks bleiben unangetastet. Demzufolge hatte die Stadt zunächst auch gar nicht mehr untersucht, inwieweit sich die Befürworter der Variante A auch noch in verschiedene Lager aufspalteten. Christa Sylla, Sprecherin der Bürgerinitiative "Rettet die Stadtparks", hatte in einer der letzten Stadtrats-Sitzungen jedoch nachgefragt, ob nicht vielleicht doch auch dieses Ergebnis noch nachgeliefert werden könnte. Bürgermeister Frank Steffes sagte dies zu, und jetzt wurde also noch einmal gezählt- mit deutlichem Ergebnis.

Investor Philipp Kiefers eigener Vorschlag, den er im Sommer vergangenen Jahres vorgestellt hatte, sah einen fast vollständigen Erhalt des neuen Stadtparks, den vollständigen Erhalt des alten Stadtparks und eine Öffnung zur Wupper vor: Das betont der Unternehmer ikmmer wieder.

Zugleich sollte das alte und nach Gutachtermeinung technisch marode Rathaus abgerissen und repräsentativ an der Wupper neu errichtet werden. Die Mehrheit der Politik sprach sich aber gegen die von Kiefer seinerzeit angestrebte Shopping Mall aus.

(peco)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: 3400 wollten den Neuen Stadtpark bebauen lassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.