| 00.00 Uhr

Leichlingen
42 Benefiz-Kilometer durch Tansania

Leichlingen: 42 Benefiz-Kilometer durch Tansania
Ausgleich für den Bürojob: Ralf Weske nahm am vergangenen Wochenende beim Königsforst-Lauf teil um, sich auf die eigentliche Herausforderung vorzubereiten - ein Marathon im ostafrikanischen Tansania. FOTO: Uwe Miserius
Leichlingen. Der Leichlinger IT-Manager Ralf Weske nimmt an einem Marathon in Ostafrika zugunsten eines Kinderhilfswerks teil. Von Tobias Falke

Ralf Weske liebt das Laufen. Um vom Alltag abzuschalten läuft der Leichlinger nach getaner Arbeit gerne in den Feldern der Blütenstadt.

Doch damit wollte sich der IT-Manager nicht zufriedengeben. Auf der Suche nach einem sinnvollen Projekt stieß er vor wenigen Monaten auf den "Muskathlon". Hier wird der sportliche Einsatz mit sozialem Engagement verknüpft. Das bedeutet für den 46-Jährigen: Marathon laufen für den guten Zweck.

Doch teilnehmen darf nicht jeder. Denn die Sportler haben das ehrgeizige Ziel vorgegeben bekommen, als Teilnahmevoraussetzung mindestens 10.000 Euro zu sammeln, die an das christliche Kinderhilfswerk Compassion mit Sitz in Marburg fließen. Entschieden hatte sich Ralf Weske für einen Muskathlon in Tansania im kommenden Mai, an dem rund 60 Personen aus Deutschland und der Schweiz teilnehmen werden. "Ziel war eigentlich für mich auch, dass ich mein Umfeld aktiviere und ihm bewusst mache, wie man effektiv anderen Menschen helfen kann", betont der Leichlinger.

Die 10.000-Euro-Grenze hat Weske bereits erreicht, obwohl es ihm zunächst nicht leicht fiel, nach Spenden zu fragen. Doch als der Ball erst mal ins Rollen kam, lief es fast wie von selbst. Freunde und Arbeitskollegen waren direkt begeistert und spendeten nicht nur, sondern erzählten wiederum bei ihren Freunden von diesem Projekt. Die Bandbreite der Spender war ganz unterschiedlich. Es gab Leute, die ihn durch eine SMS-Spendenfunktion mit fünf Euro unterstützten oder sogar 1.000 Euro für das Projekt gaben. Auch Patenschaften wurden abgeschlossen, um den Kindern vor Ort zu helfen. Diese wurden vom Kinderhilfswerk ebenfalls als Spende angerechnet.

Eine komplette Woche wird Weske im Mai in Tansania sein. Bevor der Muskathlon beginnt, werden die Tage zuvor genutzt, um die einzelnen Projekte des Kinderhilfswerks zu besuchen.

Sportlich bedeutet das für Ralf Weske eine gute Vorbereitung und weniger Zeit für andere Lebensbereiche: "Meine Familie unterstützt mich intensiv und ist vom karitativen Gedanken begeistert. Da bin ich ihnen sehr dankbar", freut sich Weske über den guten Zuspruch seiner Liebsten.

Jetzt stand die Generalprobe auf dem Plan: Er hatte sich für den Königsforst-Marathon angemeldet, der am vergangenen Sonntag in Bensberg startete. Der sportliche Ehrgeiz übertrifft zwar nicht den sozialen Gedanken, dennoch möchte "Running Ralf", wie er sich auf der Videoplattform Youtube nennt, die rund 42 Kilometer lange Strecke in unter vier Stunden laufen: "Klar, das ist ein ambitioniertes Ziel, da in Tansania mehr Höhen existieren, es ziemlich warm ist und schlechte Straßenverhältnisse bestehen, aber ich bin sehr ehrgeizig".

Weitere Infos zum Projekt auf dem Youtube-Kanal "Running Ralf" oder auf www.muskathlon.com unter der Teilnehmer-Seite.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: 42 Benefiz-Kilometer durch Tansania


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.