| 00.00 Uhr

Leichlingen
Europameister im Wurstmachen

Leichlingen: Europameister im Wurstmachen
Für seine Würste ist Metzger Elmar Diedrich berühmt. In den vergangenen Jahren hat etliche Preise eingefahren. FOTO: Ralph Matzerath
Leichlingen. Meister Elmar Diedrich von der Metzgerei Brandt holte den Europameister-Titel unter den Wurstmachern. Metzgereien sind immer seltener zu finden. In der Blütenstadt gibt's nur noch eine. Von Ina Bodenröder

Wurst in schier unendlichen Variationen ist ihr Metier. Apfel-Mandel-Leberwurst, Fleischwurst im Ring, Grillwurst, Trüffel-Leberwurst: Was die Produktionsstätte der Fleischerei Brandt an der Bahnhofstraße verlässt, ist fast immer preisverdächtig.

Davon haben sich zuletzt 25 Juroren in einem internationalen Metzgerwettbewerb überzeugt: In der niederländischen Stadt Best gewann der Leichlinger Fleischermeister Elmar Diedrich mit seinem Gesellen Marco Kraut und dem Auszubildenden Nick Hausmann den Europameister-Titel unter den Wurstmachern.

200 Fachleute - nicht nur aus Europa, sondern erstmals auch aus Kanada - hatten sich dem Vergleich gestellt. Jeder musste in mindestens fünf Kategorien mit zwei Produkten dabei sein, zeigen, dass er beispielsweise als "streichfähige Rohwurst" eine optisch und geschmacklich einwandfreie Teewurst herstellt oder in der Kategorie "Brühwurst" den Kindertraum von Fleischwurst wahr werden lässt.

"Der Wettbewerb ist nur für Innungsfachbetriebe. Die Anforderungen sind sehr hoch", erzählt Diedrich. In den vergangenen zwölf Jahren war er zehn Mal dabei, hat etliche Preise vor allem für seine Leberwurst eingefahren. Mittlerweile wurde der Fleischermeister sogar zum "Ritter der Bruderschaft der Wurstmacher und Wurstliebhaber" geschlagen.

Dabei ist es heutzutage auch für einen Europameister nicht mehr leicht, sich als Handwerksbetrieb gegen große Handelsketten durchzusetzen. "Als mein früherer Chef 1974 nach Leichlingen kam, gab es hier noch elf Fleischereien", erzählt Elmar Diedrich. Gerade die 1980er und 1990er Jahre seien für die Betriebe "fette Jahre" gewesen.

Doch das hielt nur bis zum Anfang des neuen Jahrtausends: 2001 waren es nur noch drei Fleischereien im näheren Stadtzentrum, 2017 ist allein die Metzgerei Brandt an der Bahnhofstraße mit einer Filiale in der Brückenstraße von der einstigen Metzgereifülle übriggeblieben. "Viele Betriebe hatten keine Nachfolger, außerdem waren einige veraltet", nennt Diedrich als Gründe für den Niedergang. Zugleich seien die gesetzlichen Hygieneanforderungen extrem gestiegen.

Und nicht zuletzt das meist billigere Angebot der Supermärkte mache den kleinen Betrieben zu schaffen. "Wenn es noch mehr Fleischereien in einer Stadt wie Leichlingen gäbe, würde es schon eng", sagt Diedrich. Mit seinem Geschäft musste er sich auf den Wettbewerb und die veränderten Arbeitsbedingungen einstellen. "Ich gucke vor allem, dass ich die Mitarbeiter zusammenhalte", erzählt er.

Außerdem setzt der Fleischermeister auf Beratung an der Wursttheke und entwickelt zeitgemäße Produkte in seiner Wurstküche. "Die Kunden", sagt er, "nehmen dafür auch einen weiteren Weg und einen höheren Preis als im Supermarkt in Kauf."

Vor allem aber zählt für ihn die Qualität: "Wenn ich in Urlaub fahre, bin ich zwei Wochen lang Vegetarier. Denn schon am Frühstücksbuffet im Hotel sehe ich, wo gespart wird."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Europameister im Wurstmachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.