| 00.00 Uhr

Leichlingen
Flüchtlingswechsel - Unterkunft wird aufgestockt

Leichlingen: Flüchtlingswechsel - Unterkunft wird aufgestockt
FOTO: Uwe Miserius
Leichlingen. Hochbetten, leistungsstärkere Wasserversorgung: Das ehemalige Aldi-Gebäude wird für den zweiten Anlauf vorbereitet. Von Peter Korn

Kinderzeichnungen hängen an den provisorischen Wänden, mehrere Laufräder sind fein säuberlich im Eingangsbereich zusammengestellt: Man sieht es der Unterkunft für Flüchtlinge, die auf dem ehemaligen Aldi-Gelände an der Brückenstraße errichtet worden ist, zwar an, dass bis gestern dort noch 114 Menschen (Familien mit Kindern) untergebracht waren. Aber eben nur aufgrund dieser Hinterlassenschaften. "Dreck gab es so gut wie keinen", berichtete Bürgermeister Frank Steffes gestern stolz. Die Familien hätten sich in Leichlingen offensichtlich wohl gefühlt und dies auch dadurch dokumentiert, dass sie diszipliniert mit dem Gebäude umgegangen seien.

Jetzt allerdings ist Eile geboten: Die 114 Flüchtlinge sind registriert und auf andere Städte verteilt, wo sie dauerhaft wohnen sollen. Doch bereits für die kommende Woche rechnet die Stadt mit der nächsten Zuweisung von Übergangs-Bewohnern. "Bis Ende dieser Woche wollen wir fertig sein und alles vorbereitet haben", kündigt der Stadtchef an. Zu tun ist reichlich, denn angekündigt sind 180 Flüchtlinge, 66 mehr als bisher. Für sie werden nun Hochbetten aufgestellt sowie zusätzliche Waschmaschinen. Doch auch die Wasserversorgung selbst reicht in dem Gebäude nicht mehr aus. Das Wasserrohr muss mehr Kapazität aushalten. Bei all dem helfe das DRK vorbildlich, lobte Steffes gestern: "Wir schaffen das rechtzeitig."

FOTO: Miserius, Uwe (umi)
Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.