| 15.18 Uhr

Leichlingen
Frei Parken: Streit Wieden/Müller eskaliert

Leichlingen. Als "unsäglichen Versuch, mich persönlich zu diffamieren", wertet Bürgermeister Ernst Müller einen Brief des Ehren-Stadtbrandmeisters Herbert Wieden, der unserer Zeitung vorliegt. Wieden beschwert sich in dem Schreiben massiv über die Rücknahme der Freiparkregelung für verdiente Feuerwehrleute. Der Ehren-Stadtbrandmeister hält Sonderregelungen für Feuerwehrleute für gerechtfertigt. Von Stefan Schneider

Schließlich setzten die sich, im Gegensatz zu anderen Ehrenamtlern, "den Einsatzzwängen und der ständigen Gefahr" aus. Es sei statistisch erwiesen, dass Feuerwehrangehörige wegen ihrer nervenaufreibenden Einsätze nicht so alt werden würden wie Mitglieder anderer Hilfsorganisationen.

Harte Vorwürfe

Wieden spart nicht mit Angriffen auf Müller. Unter anderem wirft er dem Verwaltungschef vor, dass dessen Frau beim Einkaufen in Leichlingen selbst einen Freiparkschein genutzt habe. Zudem soll es laut Wieden einen Disput zwischen dem Bürgermeister und Feuerwehrchef Horst Schmidtberg gegeben haben; nachdem Schmidtberg die Verlängerung der Freiparkausweise für die Alt-Feuerwehrleute gefordert habe, soll Müller geantwortet haben: "Solange Sie auf meiner Gehaltsliste stehen, bestimme ich, was hier geschieht." Wieden folgert daraus, dass Müller nicht wisse, dass der Leichlinger Feuerwehrchef ehrenamtlich arbeite.

Da werde mit Ignoranz versucht, Dinge zu konstruieren, die Zitate aus dem Gespräch mit Schmidtberg seien frei erfunden, konterte Müller gestern auf RP-Anfrage. Natürlich wisse er, dass die Leichlinger Feuerwehr ehrenamtlich arbeite. "Und was die leisten, ist mir sehr wohl bekannt, das kann Herr Wieden mir nicht absprechen." Im Übrigen sei es Wieden selbst gewesen, der sich einst dafür eingesetzt habe, dass er, Müller, die Feuerwehr-Verdienstmedaille bekommen habe.

Parkausweis für Außentermine

Bei dem angeblich von seiner Frau missbräuchlich genutzten Freiparkausweis habe es sich um seinen gehandelt, sagte Müller. "Der Vorfall liegt Jahre zurück. Meine Frau und ich haben nur einen Wagen, und ich hatte den Ausweis nach einem Vormittagstermin versehentlich im Auto liegen gelassen, mit dem meine Frau dann nachmittags zum Einkaufen gefahren ist." Alle Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die Außentermine wahrnähmen, hätten einen solchen Freiparkausweis, erläuterte Müller.

Für altgediente Feuerwehrleute lasse das Gesetz eine Freiparkregelung aber nicht zu. Kreis und Bezirksregierung hätten die Stadt Leichlingen aufgefordert, die Ausweise einzuziehen. "Dem muss ich mich beugen, schließlich befinden wir uns in einem Rechtsstaat, nicht in einer Monarchie", so Müller.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Frei Parken: Streit Wieden/Müller eskaliert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.