| 00.00 Uhr

Leichlingen
Funchal-Spenden: Steffes hofft auf "fetten Scheck"

Leichlingen. Nach dem Spenden-Aufruf für Opfer der Brände in der portugiesischen Partnerstadt kam bisher eine "nennenswerte vierstellige Summe" zusammen. Von Ina Bodenröder

Es ist gerade mal einen Monat her, da kämpften Hundertschaften der Feuerwehr auf der portugiesischen Insel Madeira gegen Brände, die auch Leichlingens Partnerstadt Funchal unmittelbar bedrohten. Mehr als 300 Menschen mussten wegen Rauchvergiftungen und Verbrennungen behandelt werden, mindestens drei Menschen starben. Ende August war Bürgermeister Frank Steffes nicht nur zu Gast auf der Insel im Atlantischen Ozean, sondern rief angesichts der Brandkatastrophe zu Spenden für die Partnerstadt auf.

Was ist seither geschehen? "Wenn man über die Insel Madeira fährt, fährt man in bestimmten Bereichen durch ein verbranntes Land. Abgebrannte Baumstämme und Unterholz machen betroffen. Allerdings wird sich die Natur hier schnell erholen, nach dem ersten Regen wird es schnell wieder grün werden. Sorge bereitet allerdings die mögliche schnellere Erosion. Dies kann bei extremen Regenfällen zu Überschwemmungen führen", berichtet Steffes aktuell von seinen Eindrücken.

Besonders schlimm habe es allerdings die rund 300 Hauseigentümer getroffen, deren Häuser - teilweise in den Bergen, teilweise aber auch am Ortsrand von Funchal - abgebrannt seien. "Die Stadt Funchal hat nun ein ähnliches Problem wie wir mit den Flüchtlingen. Sie muss Menschen, die ein Obdach benötigen, unterbringen", sagt der Bürgermeister. Der Tourismus, ergänzt Steffes, sei auf Madeira indes zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt gewesen. "Die Insel ist wunderschön, ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit."

Was in der Zwischenzeit aus seinem Spendenaufruf an die Leichlinger geworden ist, vermag der Verwaltungschef derzeit nicht exakt zu sagen. "Da die Spenden durch den Freundeskreis Leichlingen/Funchal gesammelt werden, kenne ich keine genauen Zahlen. Ich weiß allerdings, dass es bereits eine nennenswerte vierstellige Summe ist", sagte er. Gemeinsam wolle man versuchen, sowohl beim Stadtfest Mitte September als auch beim Obstmarkt Anfang Oktober weitere Spenden zu sammeln. "Wir würden uns sehr freuen, wenn wir beim Gegenbesuch der offiziellen Delegation aus Funchal sowie einiger Bombeiros (portugiesische Feuerwehrleute, Anm. d. Redaktion) zum Obstmarkt und Erntedankfest einen ,fetten' Scheck überreichen könnten", warb Frank Steffes weiter für finanzielle Unterstützung der Partnerstadt. Das gesammelte Geld soll dem städtischen Hilfsfonds der Stadt Funchal zweckgebunden für die Brandopferhilfe zur Verfügung gestellt werden.

Die Nummer des Spendenkontos des Freundeskreises Funchal/Madeira lautet IBAN: DE39 3705 0299 1371 7247 26. Jeder, der mehr als 20 Euro gibt, kann eine Spendenquittung erhalten, sofern auf der entsprechenden Überweisung die Zweckbindung "Brandhilfe Funchal" sowie Name und Adresse genannt sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Funchal-Spenden: Steffes hofft auf "fetten Scheck"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.