| 00.00 Uhr

Leichlingen
In Leichlingen geht's dem Müll an den Kragen

Leichlingen: In Leichlingen geht's dem Müll an den Kragen
Viele helfende Hände und Handschuhe werden sich vermutlich auch in diesem Jahr an der Leichlinger Putzaktion beteiligen. FOTO: Uwe Miserius
Leichlingen. Die Stadt lädt vom 29. Februar bis zum 5. März zu "Putzwochen". Von Ludmilla Hauser

Das Blütenstädtchen ist im Frühjar besonders hübsch - obenrum, wenn die Obstbäume blühen. Untenrum ist's teilweise in der Stadt eher pfui, weil doch der ein oder andere unbeobachtet irgendwo seinen Dreck entsorgt. Damit's auch an diesen fiesen Stellen wieder "hui statt pfui" wird, organisiert die Stadt Anfang März den großen Reinemachtag "Leichlingen putzt sich heraus".

Dazu lädt die Stadt Vereine, Institutionen, Firmen, Parteien und Privatleute ein, sich mit konzertierten Aktionen am Müllsammeln zu beteiligen. "Vielen Bürgern liegt die Sauberkeit der Stadt am Herzen. Trotzdem fallen häufig Unrat und Müll auf Gehwegen, an Straßen, Grünanlagen oder Spielflächen auf. Es wird nicht nur alles fallengelassen, wo man gerade steht, auch Müllsäcke oder Sperrmüll werden als ,wilder Müll' in der Natur entsorgt", heißt es von der Stadt. Zwar seien die Mitarbeiter des Bauhofes das ganze Jahr für eine saubere Stadt im Einsatz, "doch können sie nicht überall tätig sein".

Deswegen sind fleißige Helfer gesucht. Die Ersten starten am Schaltjahrstag 29. Februar in die "Putzwoche". Bis zum 4. März können Kindergärten, Schulen oder einzelne Schulklassen einen eigenen Putztag auswählen.

Am Samstag, 5. März, ab 14 Uhr dürfen alle ran, die sich für ein sauberes Leichlingen einsetzen wollen. Das Schöne: "Die öffentliche Fläche, die gereinigt werden soll, kann sich jeder selbst aussuchen. Angefangen von Parkanlagen über Grünstreifen und Spielplätze bis hin zu Schulhöfen und Straßenzügen", sagt Stadtsprecherin Ute Gerhards. Damit es nicht zu "Doppel-Einsätzen" kommt, ist eine Anmeldung im Büro Bürgermeister erforderlich. Dabei wird in das Anmeldeformular das gewünschte Gebiet samt Datum und voraussichtlicher Teilnehmerzahl eingetragen, damit die Stadt genügend Handschuhe, Müllsäcke und Greifzangen zur Verfügung stellen kann. "Auch der Sammelplatz für die Müllsäcke wird notiert, damit die Mitarbeiter des Bauhofes diese später abholen können", heißt es weiter. Der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV) hilft bei der Aktion mit Ausrüstungsgegenständen für die Müllsammler mit.

Im vergangenen Jahr waren bei "Leichlingen putzt sich raus" rund 800 Helfer im Einsatz. Darunter Bürgermeister Frank Steffes, der sich um die Gegend zwischen Bahnhof und Ziegwebersberg um Unrat kümmerte - mit kräftiger Unterstützung von Ehrensenatoren vom Festkomitee Leichlinger Karneval einschließlich Senatspräsident Wilhelm Kallert.

Wo sich überall Müll sammelt, offenbarte sich 2015 übrigens am Wupperufer: Helfer vom DLRG-Ortsverband spürten einen Cityroller und einen Motorrad-Rahmen unter Wasser auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: In Leichlingen geht's dem Müll an den Kragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.