| 00.00 Uhr

Leichlingen/Berlin
Klee-Schule Dritte im Bundesfinale

Leichlingen/Berlin: Klee-Schule Dritte im Bundesfinale
In einem spannenden Wettkampf holten sich die Schüler der Leichlinger Paul-Klee-Schule die Bronzemedaille in der Gesamtwertung bei der Veranstaltung in Berlin. FOTO: Schule
Leichlingen/Berlin. Zum vierten Male nach 2011, 2012 und 2013 hat die Leichtathletik-Mannschaft der LVR-Paul-Klee-Schule in der vergangenen Woche am Bundesfinale "Jugend trainiert für Paralympics" in Berlin teilgenommen und dabei Nordrhein-Westfalen vertreten. Jetzt sind die Athleten zurück - im Gepäck die Bronzemedaille.

Dem Platz auf dem Treppchen waren äußerst spannende Wettkämpfe vorausgegangen. Nach dem ersten Wettkampftag belegten die jüngeren Schüler Platz vier hinter den Mannschaften aus Brandenburg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern. Zum puren Nervenkitzel aber kam es, als die älteren Schüler an den Start gingen.

Vor dem Ballwurf der Rollstuhlfahrer als letztem Wettkampf trennten die Leichlinger nur drei Punkte von den Konkurrenten aus dem hessischen Hochheim. Am Ende aber belegte die Paul-Klee-Schule mit 784,5 Punkten den dritten Platz im Gesamtklassement hinter der überragenden Mannschaft aus dem brandenburgischen Cottbus und dem Team aus Rostock (Mecklenburg-Vorpommern). Bundespräsident Joachim Gauck war übrigens dabei, als die Athleten mit ihren Sportlehrern Kay Wrede und Heike Filipov den Bronze-Bären bei der Abschlussveranstaltung mit rund 5000 Sportlern der Wettbewerbe "Jugend trainiert für Olympia" und "Jugend trainiert für Paralympics" in der Max-Schmeling-Halle entgegennahmen.

"Das Bundesfinale 2015 in Berlin wird den Schülern sicherlich als unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben!", sagte Kay Wrede nach der Heimkehr.

(bod)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen/Berlin: Klee-Schule Dritte im Bundesfinale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.