| 00.00 Uhr

Leichlingen
Lebenshilfe sucht 1000 qm große Halle

Leichlingen. Die Werkstatt Lebenshilfe will jetzt ein Grundstück finden und darauf 2018 eine Produktionshalle in Betrieb nehmen. Von Ina Bodenröder

Seit mehr als anderthalb Jahren sucht die Werkstatt Lebenshilfe Bergisches Land (WLH) in Leichlingen eine barrierefreie Produktionshalle, in der sie eine Werkstatt nach dem Vorbild des Standortes Wermelskirchen einrichten kann. Bislang ohne Erfolg. Derartige Hallen mit rund 1.000 Quadratmetern scheint es in dieser Stadt nicht zu geben. Oder der Umbau auf die Bedürfnisse der behinderten Menschen, die dort arbeiten könnten, wäre so kostenintensiv, dass sich das Ganze nicht rechnete. Deshalb geht die WLH nun andere Wege. "Wir haben uns vor zwei Wochen dazu entschieden, ab sofort ein Grundstück in Leichlingen zu suchen, auf dem wir einen Neubau errichten können", sagt WLH-Geschäftsführer Axel Pulm.

In der vergangenen Woche habe er deshalb bereits mit der Leichlinger Stadtverwaltung gesprochen, die das Vorhaben unterstütze. "Die Verwaltung war positiv optimistisch, dass wir etwas finden werden", erzählt Pulm. Rund 1.500 Quadratmeter soll die bebaubare Fläche haben, das Gebäude später 1.000 Quadratmeter Nutzfläche.

Nach früheren Planungen könnte in der Behindertenwerkstatt ein Lettershop zum Versand von Briefprodukten eingerichtet werden, in dem 60 Menschen mit Behinderung und zehn Betreuer arbeiten würden.

Speziell für die Menschen, die jeden Tag mit dem Bus von Leichlingen nach Wermelskirchen zur Arbeit fahren, wäre ein Arbeitsplatz vor Ort eine enorme Erleichterung. "Viele Mitarbeiter haben schwere oder mehrfache Behinderungen. Für sie bedeutet die tägliche Fahrerei eine enorme Belastung", sagt Axel Pulm. Das sei auch der Grund, warum sich die Werkstatt Lebenshilfe Leichlingen als zusätzlichen Standort ausgesucht habe, obwohl die Grundstückspreise hier vergleichsweise hoch seien. "Außerdem ist es auch für die Lebenshilfe interessant, in Leichlingen präsent zu sein", ergänzt der Geschäftsführer die Argumente für die Blütenstadt.

Wenn die Suche kurzfristig zu einem Ergebnis führte, könnte die Werkstatt bereits im Frühjahr 2018 ihren Betrieb aufnehmen. Die verantwortlichen Gremien der WLH befürworten das Vorhaben, der Landschaftsverband Rheinland ebenfalls. Deshalb rechnet Axel mit einer Entscheidung innerhalb weniger Wochen, wenn das passende Angebot auf dem Tisch liegt. Unterstützung ist der Werkstatt Lebenshilfe auch in Leichlingen sicher. Der Verein "mittendrin" beispielsweise, der für Menschen mit Behinderung seit 15 Jahren immer wieder passenden Wohnraum für ein selbstständiges Leben vermittelt, befürwortet eine örtliche Werkstatt. Denn auch seine Mitglieder würden von den kurzen Wegen profitieren.

Ansprechpartner für die Grundstückssuche ist Axel Pulm, Telefon 02196 9503-110 oder per Mail an "axel.pulm@wlh.de"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Lebenshilfe sucht 1000 qm große Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.