| 00.00 Uhr

Leichlingen
Leichlingen: Grundstücksmarkt ist leer

Leichlingen. Wer in Leichlingen derzeit eine Immobilie kaufen möchte, muss sich mitunter ganz kurzfristig entscheiden oder einen langen Atem haben. "Das geht im Moment rasend schnell: Immobilie besichtigen und nehmen, sonst ist sie möglicherweise schon weg", erzählte Finanzierungsexperte Norbert Puhane im Rahmen des Leichlinger Immobilientages im städtischen Gymnasium. Von Ina Bodenröder

Teilweise riefen Verkäufer sogar völlig überzogene Preise auf, weil die Nachfrage aufgrund des niedrigen Zinsniveaus so hoch sei. Doch das habe nicht nur Nachteile für die Käufer: "Wenn es so schnell gehen muss, kann eine Finanzierung auch schon mal platzen. Dann sitzt der Verkäufer allein beim Notar", sagte Puhane. Die Banken finanzierten zwar derzeit auch mit geringerem Eigenkapitalanteil als früher, guckten sich ihre Vertragspartner dafür aber ganz genau an. Aus seiner Erfahrung ist Leichlingen bei Immobilienkäufern nach wie vor hoch angesehen: zum Einen aufgrund der zentralen Lage zwischen Köln und Düsseldorf, zum anderen, weil es sich seinen eher dörflichen Charakter erhalten habe.

Zu den bevorzugten Adressen in der Blütenstadt gehörten vor allem die Gegend um den Eicherhofpark und rund um die Kirchstraße, aber auch die Landrat-Trimborn-Straße und das Areal des ehemaligen Gehrke-Hauses. Dort wurden vor einiger Zeit Quadratmeterpreise von mehr als 400 Euro erzielt. Insgesamt stehen in Leichlingen derzeit nicht viel Wohnraum oder Grundstücke zum Verkauf. "Andere Städte waren da wohl etwas pfiffiger", sagte er im Hinblick auf die Entwicklung neuer Wohngebiete sowohl in der Innenstadt als auch in Witzhelden. Kämen jetzt mehr altengerechte Häuser auf den Markt, würden auch wieder mehr Häuser zum Verkauf angeboten. Hoch im Kurs stehen laut Gisela Becher bei den Immobilieninteressenten derzeit Einfamilienhäuser in zentraler Leichlinger Lage. "Im Stadtzentrum sind das vor allem freistehende Immobilien mit Garten für um die 400.000 Euro", erzählte die Immobilienberaterin der Kreissparkasse Köln. 280 bis 350 Euro pro Quadratmeter würden in Leichlingen für gute Lagen derzeit aufgerufen, in Witzhelden liege der Quadratmeterpreis bei unter 300 Euro. "Die Stadt ist ein Verkäufermarkt, wir haben derzeit wenig im Angebot", sagte Gisela Becher. Auch sie bestätigt, dass vor allem schnelle Entscheidungen gefragt seien.

Stichwort Betongold: Wer nicht selber in die Immobilie einziehen will, kann sie als Kapitalanlage nutzen. "Das ist auf jeden Fall wertstabil", sagt die Immobilienberaterin, die den Leichlinger Markt kennt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Leichlingen: Grundstücksmarkt ist leer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.