| 00.00 Uhr

Leichlingen
Leichlinger Tafel: Politik vertagt Antrag auf 1000-Euro-Zuschuss

Leichlingen. Ausführlich haben die Mitglieder im Ausschuss für Strategie, Kultur und Soziales (SKS) am Donnerstagabend über die Situation der Flüchtlinge und Asylbewerber in Leichlingen diskutiert. Außerdem standen unter anderem ein künftiger Vereinstag und die finanzielle Bezuschussung der Leichlinger Tafel auf der Agenda. Von Ina Bodenröder

Flüchtlinge Laut Fachbereichsleiter Ingolf Bergerhoff ist die Zuweisung von Flüchtlingen nach Leichlingen in den letzten Monaten spürbar zurückgegangen. Insgesamt kamen in diesem Jahr bislang 37 Menschen, 38 gingen fort. Aktuell sind in Leichlingen 301 Personen aus 28 Nationen untergebracht. Von ihnen hatten 186 noch keine Gelegenheit, einen Asylantrag zu stellen. Die Wohnsituation in den städtischen Unterkünften hat sich entsprechend entspannt.

Dennoch hat die Stadt aktuell 30 Unterkünfte für 162 Menschen angemietet und wird dies auch weiterhin tun. "Dadurch haben wir die Möglichkeit, die städtischen Unterkünfte zu renovieren", sagte Bergerhoff. Die Mietverträge im Pilgerheim Weltersbach hat die Stadt bis 2017 verlängern können. Die Notunterkunft auf dem ehemaligen Aldi-Gelände an der Brückenstraße ist mittlerweile geschlossen. Haus Orth in Wolfstall hat die Stadt gekauft und wird es nun für 14 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge baulich herrichten. Gleichzeitig laufen die Planungen und Vorbereitungen für die Containerunterkünfte in der Balker Aue.

Zugestimmt haben die SKS-Mitglieder, eine Leichlinger Gesundheitskarte für die hier lebenden Asylbewerber (wir berichteten) spätestens zum Beginn des vierten Quartals einzuführen. Der Karte soll als Ausweis gegenüber Ärzten für die Berechtigung der ärztlichen Versorgung gelten. Bislang mussten Flüchtlinge sich für jeden Arztbesuch einen Krankenbehandlungsschein bei der Stadt abholen. Mit der Gesundheitskarte verbinden die Ausschussmitglieder auch den Wunsch nach einem "diskriminierungsfreien Zugang zu Ärzten".

Vereinstag Ausgesprochen hat sich der Ausschuss für einen "Tag der Vereine und des Ehrenamtes", an dem Leichlinger Vereine und Verbände ihr Angebot kostenfrei präsentieren können. Ausrichter soll die Stadt sein, den Vereinstag hatten die örtlichen JuSos vorgeschlagen.

Leichlinger Tafel Eine Entscheidung über Antrag der Leichlinger Tafel auf einen Mietzuschuss in Höhe von rund 1000 Euro monatlich haben die Mitglieder des SKS vertagt. Der Verein will wegen Platzmangels in seiner Unterkunft auf der Hochstraße in den Frese-Park umziehen und benötigt dafür langfristig finanzielle Unterstützung. Der Ausschuss nahm den Antrag wohlwollend zur Kenntnis, beschloss aber, ihn in den Haushaltsberatungen für 2017 zu behandeln

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Leichlinger Tafel: Politik vertagt Antrag auf 1000-Euro-Zuschuss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.