| 00.00 Uhr

Leichlingen
Lesung mit Maren Gottschalk in einer Kunstgalerie

Leichlingen. Ob mit der wohl berühmtesten Suppendose der Welt oder dem Abbild Marylin Monroes, Andy Warhol gilt mit seinen Werken als einer der wichtigsten Vertreter der "Pop-Art". Autorin Maren Gottschalk war so fasziniert von diesem Künstler, dass sie eine Biografie über ihn schrieb. Im Rahmen des 25. Jubiläums des Fördervereins der Stadtbibliothek las sie sie am Samstagabend 90 Minuten lang aus ihrem Buch "Factory Man - die Lebensgeschichte des Andy Warhol". Von Julia Brestrich

Diesmal jedoch in einem ganz anderen Umfeld, als sonst üblich: Die Künstlerin Heiderose Birkenstock-Kotalla stellte ihre Galerie für eine "Wohnzimmerlesung" zur Verfügung. "Ich bin selbst ein großer Bücherfan und bewundere die Werke von Maren Gottschalk", sagte sie. "Eine Lesung hier in der Galerie hat einen ganz besonderen Flair. Man ist umgeben von Kunst und kann sich ganz anders auf das Gehörte einlassen." Zwischen einzelnen Vorlese-Passagen zeigte die Autorin Bilder von Warhols Werken, die prägend für sein Leben waren. Zu jedem Bild erklärte sie die damalige Lebenssituation des Künstlers und die Entstehungsgeschichte des Werkes. Besonders heraus kam dabei der außergewöhnliche Charakter Andy Warhols, der es laut Gottschalk "immer irgendwie extrem mochte".

"Die Idee, dieses Buch zu schreiben, habe ich von meinem Mann", erzählte sie bei einem kurzen Gespräch "Ich hatte Lust darauf, diesen Künstler zu verstehen und kennenzulernen, besonders, da er Themen behandelt, die unser Kunstverständnis prägen."

Beim Publikum kam der Abend gut an. Elke Losacker hatte durch Freunde von der Lesung erfahren, ist sehr kunstinteressiert und war schon häufiger auf Lesungen Gottschalks: "Ich finde ihre Lesungen immer toll. Ich könnte stundenlang zuhören", sagte sie. "Sie schafft es, das Ganze auf sehr unterhaltsame Weise darzustellen, und greift die spannendsten Ereignisse des Buches auf, so dass man einen guten Überblick bekommt."

Auch Besucherin Anna-Karina Birkenstock war sehr angetan von der Lesung: "Ich fand es total spannend und lebendig", äußerte sie. "Es ist sehr interessant zu erfahren, was einen Künstler bewegt und welche Geschichte hinter seinen Werken steht. Meiner Meinung nach ist die Biografie oft ein sehr unterschätztes Genre und hat viel Potenzial."

Maren Gottschalk freute sich über die Reaktionen des Publikums: "Es macht Spaß zu lesen und zu erzählen, wenn man merkt, dass das Publikum interessiert ist und gerne zuhört", sagte sie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Lesung mit Maren Gottschalk in einer Kunstgalerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.