| 00.00 Uhr

Leichlingen
Neuer Kämmerer verkündet Deckung der Flüchtlingsausgaben

Stimmen: NRW-Bürgermeister zur Lage in ihrer Stadt
Stimmen: NRW-Bürgermeister zur Lage in ihrer Stadt FOTO: dpa, fg nic
Leichlingen. Für die Unterbringung von Asylbewerbern sind zur Zeit 17 Wohnobjekte für etwa 90.000 Euro angemietet, wie der neue Stadtkämmerer Thomas Knabbe vor dem Stadtrat ausführte. Von Gundhild Tillmanns

Die Aufwendungen für Asylbewerber-Sozialleistungen werden sich zum Ende des Jahres aus 1,222.000 Euro belaufen, prognostiziert er. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 wurden 501.528 Euro insgesamt für Asylbewerber-Sozialleistungen ausgegeben.

Allerdings konnte Knabbe auch bekannt geben, dass erhöhte Landes- und Bundeszuweisungen für die Flüchtlingsunterbringung in Höhe von 1,245.541 Euro eingegangen seien und damit der Mehraufwand für die Gemeinde abgedeckt worden sei. Positiv zu Buche schlage außerdem eine Gewinnausschüttung der Kreissparkasse Köln in Höhe von 296.000 Euro.

Applaus für einen Bericht zum städtischen Haushalt bekommen Kämmerer eher selten: Der Neue in Leichlingen bekam allerdings solche Ovationen durch den Stadtrat für sein beachtlich schnelles Durchstarten, das er nachweislich seines Berichtes schon in den ersten Tagen hingelegt hat. Dies lobte auch Bürgermeister Frank Steffes, verhehlte aber nicht: "Manch ein Mitarbeiter hätte sich einen netten Kämmerer gewünscht", zielte Steffes scherzhaft auf Knabbes erste strenge Sparanordnungen ab.

Thomas Knabbe erntete Applaus im Stadtrat. FOTO: Uwe Miserius

Der neue Stadtkämmerer hat nämlich alle Mitarbeiter im Rathaus auf strengstes Sparen eingeschworen und bereits Kontrollen eingeführt: So müssen ab sofort alle Ausgaben, die 500 Euro überschreiten, zuerst bei Knabbe auf den Schreibtisch, um genehmigt oder abgelehnt zu werden. Sein Ziel: "den Haushaltsfehlbetrag von 6,95 Millionen Euro bis zum Jahresende nicht zu überschreiten", formulierte er vor dem Stadtrat.

Dazu habe er die Amtsleiter angefragt, nicht mehr benötigte Haushaltsmittel zu melden: "Und ich habe sogar schon positive Rückmeldungen", berichtete Knabbe. Außerdem wolle er Transparenz im Haushaltswesen schaffen durch regelmäßige Berichte und ein zentrales Finanzcontrolling: "Ich möchte zu jedem Zeitpunkt wissen, wo ich stehe, und mich nicht am Ende wundern", sagte der Kämmerer über das städtische Haushaltswesen. Knabbe versprach, den städtischen Haushalt verständlich für Bürger und Rat zu machen. Er forderte aber auch "mutige Entscheidungen" von der Politik ein, damit Leichlingen langfristig handlungsfähig bleiben könne.

Leichlingen habe zuletzt im November 2011 Darlehen aufnehmen müssen. Ende dieses Jahres werde der Kreditstand für die Stadt bei 12,052.631 Euro liegen. Die maximale Ermächtigung von 15 Millionen für Kassenkredite sei aktuell mit 8,6 Millionen Euro belastet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Neuer Kämmerer verkündet Deckung der Flüchtlingsausgaben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.