| 00.00 Uhr

Leichlingen
Prinzenproklamation wandert nach Bergisch Neukirchen aus

Leichlingen. Der Leichlinger Karneval wird, soweit es um die Prinzenproklamation geht, im nächsten Jahr nach Bergisch Neukirchen verlegt. Dies teilte die Vereinigung Leichlinger Karneval (VLK) nun mit.

Jüngst klärte Ehrensenator und Leichlinger Ex-Prinz Michael II. Dembny mit Stadthallen-Wirt Samet Dzeladini letzte Einzelheiten. Leicht habe sich die VLK die Entscheidung nicht gemacht. Doch die Miete für die Aula am Hammer sei in Zeiten knapper Kassen einfach zu hoch gewesen, sagte Dembny. Man habe sich nach Alternativen in der Stadt umgesehen, aber keine gefunden: Toscana-Halle? Zu groß. Haus Klippenberg? Zu weit außerhalb.

Die Distanz zwischen Aula am Hammer und Stadthalle Bergisch Neukirchen beträgt 4,7 Kilometer, bis Haus Klippenberg 6,4. Notfalls könne ein Bus eingesetzt werden. Zudem werden 2017 erstmals Proklamation und Sessionseröffnung an einem Tag gefeiert. "Davon erhoffen wir uns einen größeren Zuspruch", sagt Dembny. Es sei bereits ein Drittel der Karten verkauft. "Das wird ein Erfolg", ist der Unternehmer überzeugt. Man habe einen "Super-Prinzen" in Aussicht.

Weniger euphorisch gab sich Veranstalter Rolf Ischerland. "Das ist bitter für Leichlingen und keine optimale Lösung, wenn man mit einer lokalen Veranstaltung aus der Stadt rausgeht." Er selbst sei mit dem Karnevalszelt auf dem Rathaus-Platz auch nicht zufrieden, bleibe aber in Leichlingen. Umgekehrt käme keine Leverkusener Gesellschaft auf die Idee, nach Leichlingen zu wechseln. Allerdings ist Ischerland für die Stadthalle Bergisch Neukirchen als Veranstaltungsort voll des Lobes: Bühne und Location seien toll, der Service klasse. Das Beste: Weil Wirt Samet Dzeladini von Speisen und Getränken profitiert, verlange er keine Saalmiete.

(kno)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Prinzenproklamation wandert nach Bergisch Neukirchen aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.