| 00.00 Uhr

Leichlingen
Reusrather Straße: Fräskante wird zum Verkehrs-Ärgernis

Leichlingen. "Rumms" - und schon wieder ein Autofahrer, dem die Wut oder gar das blanke Entsetzen ins Gesicht geschrieben steht: Beobachtungen dieser Art konnten Anwohner der Straße Rothenberg in den vergangenen Tagen fast im Minutentakt machen.

Die Stadt hatte wegen Leitungsarbeiten im oberen Teil der Straße eine vergleichsweise winzige Baustelle aufgemacht, die aber nachhaltig wirkte. Denn nach dem Abtragen der oberen Fahrbahnschicht blieb eine Fräskante zurück, die Autoreifen und Achsen selbst bei geringen Geschwindigkeiten auf eine hohe Belastungsprobe stellte.

Gestern kündigte die Stadt auf Anfrage an, noch bis zum Abend die Lücke provisorisch aufzuschütten und die Kante so zu entschärfen. Heute solle die Fahrbahn dann komplett wiederhergestellt werden, hieß es.

Die Rechtsprechung ist bei Fräskanten übrigens eher Verkehrsteilnehmerfreundlich: Der Betreiber einer Baustelle ist verpflichtet, bei Vorhandensein einer vier Zentimeter tiefen Kante eine ausreichende Warnbeschilderung anzubringen. Tut er dies nicht, und kommt deshalb ein Fahrer eines Motorrollers zu Fall, haftet der Baustellenbetreiber wegen der Verletzung seiner Verkehrssicherungspflicht.

(peco)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Reusrather Straße: Fräskante wird zum Verkehrs-Ärgernis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.