| 00.00 Uhr

Leichlingen
Silo-Brand: Feuerwehr lässt Anwohner zurück in ihre Häuser

Leichlingen. Am frühen Abend fiel die Entscheidung der Einsatzleitung: Vier Tage, nachdem ein mit Spänen, Leim und anderen Resten gefülltes Silo des Baustoffhandels Wieland am Further Weg in Brand geraten war, durften die 16 evakuierten Anwohner erstmals wieder in ihren eigenen vier Wänden schlafen. Einzige Voraussetzung: Sie mussten sich vorher bei dem Feuerwehr-Einsatzleiter vor Ort melden. Von Peter Clement

Möglich wurde das Ganze dadurch, dass der Einsatz von Stickstoff statt Kohlendioxid als Löschmittel offenbar den gewünschten Erfolg gezeigt hat.

Mit einer Wärmebildkamera hatten Feuerwehrleute permanent überprüft, wie sich die Temperatur im Silo entwickelte. Nachdem sie gestern auf etwa ein Viertel des ursprünglichen Wertes abgesunken war, wuchs auch die Hoffnung, heute im Laufe des Tages das Silo öffnen und mit der Reinigung beginnen zu können.

Abgeschlossen ist der Einsatz damit aber noch lange nicht, denn die Reinigung muss von Hand erfolgen dürfte sich ebenfalls über mehrere Tage erstrecken. Auch das Technische Hilfswerk wird vermutlich vor Ort bleiben. Darauf deutet zumindest eine Absage an die Feuerwehr Burscheid hin, bei dessen Tag der offenen Tür das THW heute Fahrzeuge präsentieren wollte.

"Aufgrund eines länger anhaltenden Einsatzes in Leichlingen musste das THW uns heute Abend telefonisch absagen. Es ist zwar schade, aber Einsatzgeschehen gehen nun mal vor. Das ist bei der Feuerwehr nicht anders als beim THW" sagte Zugführer Christian Haas. "Wir möchten uns aber trotzdem für die Bereitschaft teilzunehmen bedanken."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Silo-Brand: Feuerwehr lässt Anwohner zurück in ihre Häuser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.