| 00.00 Uhr

Leichlingen/Köln
So unterhielt Kölns Prinz die Leichlinger

Leichlingen/Köln: So unterhielt Kölns Prinz die Leichlinger
FOTO: Festkomitee Kölner Karneval
Leichlingen/Köln. Michael Gerhold ist in der Blütenstadt ein guter Bekannter. Als Alleinunterhalter trat er auf der Sockensitzung auf. Ein Abend ganz in Orange.  Von Peter Clement

Orange ist die Farbe der Appelsinefunke, der Nippeser Bürgerwehr. Und da die in diesem Jahr das Dreigestirn des Kölner Karnevals stellt, war der altehrwürdige Gürzenich bei der Proklamation am Wochenende eben in Orange getaucht.

Was das Ganze mit Leichlingen zu tun hat? Mehr als man auf Anhieb glaubt, denn der neue Prinz Karneval in der Domstadt hat eine Blütenstädter Vergangenheit. Sieben Jahre lang machte Michel Gerhold (30), der jetzt als Michael II. durch die Kölner Säle zieht, mit schöner Regelmäßigkeit den Alleinunterhalter bei der Sockensitzung der kleinen KG Kirchstraße.

Viele Leichlinger können sich noch gut den herzlichen, offenen und humorvollen jungen Mann erinnern - allen voran VLK-Vorstandsmitglied und Bürgermeister Frank Steffes. "Der war richtig gut, hat immer super Stimmung gemacht", erinnert sich der Stadtchef. Er habe zwar keinen Kontakt mehr zu Gerhold, freue sich aber sehr über dessen Karriere im Kölner Karneval. Was Steffes und viele andere nicht wissen: Als "kleiner Fetz" hat Michael Gerhold nicht nur davon geträumt, "einmol Prinz zo sin", wie es im Kölner Karnevalslied so schön heißt - er lief auch tatsächlich an der Hand des damaligen Kölner Karnevalsprinzen Wicky Junggeburth zu einigen Auftritten mit und verlor sein großes Ziel seit damals nicht mehr aus den Augen.

Auch Junggeburth stammt aus der Nippeser Bürgerwehr, genauso wie der langjährige Leichlinger Schulleiter Winfried Reichwald - ein Mann der ersten Stunde auf der Sockensitzung.

2015 hat Michael Gerhold dort die "Goldene Socke" verliehen bekommen - die schönste Ehrung der KG für verdiente Karnevalisten.

Jetzt erobert der 30-Jährige die Herzen der Kölner Jecken. Das war schon bei der Proklamation zu beobachten. Als Michael II. von Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Prinzen-Pritsche überreicht bekam, gab es Jubel im Gürzenich wie in einem Fußballstadion.

Außerdem sang das Trifolium ein Medley aus kölschen Hits und ihren eigenen Mottosong "Drei Junge us Nippes". Gerholds erste Rede im neuen Ornat lässt ebenfalls einiges erwarten. Er sagte unter anderem: "Fastelovend verbindet Minsche. Dat, leev Jecke, dat is Fastelovend. Dat losse mir uns nit nemme."

Diese Worte dürften sie nicht nur im heiligen Köln, sondern auch 20 Kilometer weiter nördlich in Leichlingen gerne gehört haben. Denn es gibt noch eine Gemeinsamkeit: Auch die aktuelle Leichlingen Tolllität trägt schließlich den Namen Michael.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen/Köln: So unterhielt Kölns Prinz die Leichlinger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.