| 00.00 Uhr

Leichlingen
Stadt gibt Bestattung in Kolumbarien frei

Leichlingen: Stadt gibt Bestattung in Kolumbarien frei
Kolumbarium auf dem Friedhof Kellerhansberg. FOTO: uwe miserius
Leichlingen. Die Nachfrage in Leichlingen ist groß. Angebote gibt es auf den Friedhöfen Kellerhansberg und Witzhelden. Von Peter Clement

Ursprünglich war es die Bezeichnung für einen Taubenschlag: Heute versteht man unter einem Kolumbarium ein meist oberirdisches Bauwerk, das der Aufbewahrung von Urnen oder Särgen dient und in der Regel einem Friedhof oder Krematorium angegliedert ist.

Ein Vorreiter in NRW war der Friedhof Am Hohen Ufer in Angelmodde. Dort entstanden im Jahr 2007 die ersten Kolumbarienwände Münsters. "Inzwischen werden auf allen städtischen Stadtteilfriedhöfen Urnennischen in Kolumbarienanlagen angeboten", erklärt ein Sprecher der Münsteraner Fachstelle für Friedhofswesen.

Klassische Grabbestattung - wie hier in besonders kunstvoll gestalteter Form auf dem Friedhof Kellerhandberg - bekommt jetzt Konkurrenz durch Kolumbarien. FOTO: Miserius (Archiv)

Auch in Leichlingen ist die Nachfrage nach Kolumbarien groß. Die Grundskulptur dafür ist bereits seit 2016 auf dem Waldfriedhof Kellerhansberg zu sehen: eine weiß-schwarze Stele aus Granit, die über 16 Kammern verfügt. In jeder Kammer können zwei Urnen untergebracht werden.

Dieses erste Kolumbarium auf dem Friedhof Kellerhansberg wurde im Jahr 2017 durch zwei weitere ergänzt. Auch der Friedhof Witzhelden hat inzwischen eins. Bis jetzt war es allerdings nicht möglich, darin bestattet zu werden.

Die neuen Grabstätten sollten ab April zur Verfügung stehen, da zu diesem Zeitpunkt die Fußwege dorthin fertiggestellt sein werden, teilte die Stadt unlängst mit. Dieses Haupthindernis ist inzwischen beseitigt, die Wege zu den Kolumbarien sind angelegt.

Perfekt ist dennoch nicht alles: Wegen der schlechten Witterung konnte das Umfeld der Stelen noch nicht gestaltet werden, machte die Stadt jetzt deutlich. Am Kellerhansberg stehen zurzeit 48 Urnen-Nischen zur Aufnahme von je zwei Urnen zur Verfügung. In Witzhelden sind zunächst 16 Nischen eingerichtet worden. Damit stehen allein am Kellerhansberg rund 100 Urnenplätze zur Verfügung. Beide Anlagen sind bei Bedarf erweiterbar. Bevor die Kolumbarien belegt werden können, musste Leichlingen allerdings noch eine neue Friedhofs- und Gebührensatzung erarbeiten. Diese wurde Anfang März vom Rat der Stadt Leichlingen beschlossen und tritt ab kommender Woche in Kraft.

Wer sich informieren möchte, kann sich an die Friedhofsverwaltung wenden unter der Rufnummer 02175/992-346, E-Mail: ulrike.segin@leichlingen.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Stadt gibt Bestattung in Kolumbarien frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.