| 00.00 Uhr

Leichlingen
Stadt meldet Fortschritte auf der Sperberstraße

Leichlingen. Es tut sich endlich etwas am Erdloch in der Sperberstraße: Wie Stadtsprecherin Ute Gerhards gestern mitteilte, zeigen "die seit Montag rund um die Uhr eingesetzten Pumpen zur Entwässerung des Baugrundes endlich die gewünschte Wirkung".

Lange hatte sich die Maßnahme verzögert, unter anderem, weil nur eine Spezialfirma die Arbeiten an dem Erdloch durchführen kann. Nun ist es aber möglich, "den wesentlich trockeneren Baugrund bis zur erforderlichen Tiefe auszukoffern, ohne dass dieser weiter ausgespült wird und weiteres Erdreich von oben nachbricht", heißt es dazu in der Mitteilung der Stadtsprecherin.

Bei einem gemeinsamen Ortstermin an der freigelegten Baugrube, "die bis auf die Tiefe der vorhandenen Kanalsohle ausgeschachtet wurde", habe das Tiefbauamt mit dem beauftragten Baugrundgutachter, über die weitere Vorgehensweise entschieden. Bei trockener Witterung, "kann mit dem lagenweisen Wiederaufbau des Bodens begonnen werden".

Durch das Unwetter mit dem Starkregen in den vergangenen Tagen wird es voraussichtlich zu einer weiteren "geringfügigen Verzögerung der Fertigstellung der Baumaßnahme" kommen, kündigt Ute Gerhards an. Aktuell sei nämlich mit verstärktem Wassereintritt zu rechnen.

(seg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Stadt meldet Fortschritte auf der Sperberstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.