| 00.00 Uhr

Leichlingen
Tierhilfe darf Container am Bauhof aufstellen

Leichlingen. Die Tierschützer beklagen eine neue "Flut von Fundtieren". In dem Container am Stockberg dürfen bald Kleintiere untergebracht werden. Von Ina Bodenröder

Die bevorstehende Sommerferienzeit macht der Tierhilfe Leichlingen schon jetzt zu schaffen. "Gerade vor dem Urlaub werden die Tiere manch einem lästig. Sie werden dann einfach an einer Bushaltestelle oder in einem Park ausgesetzt", beobachtet Nicole Meiner, die Zweite Vorsitzende der Tierhilfe.

"Im Moment gibt es eine wahre Flut von Fundtieren. Gerade letztens haben wir ein Katzenbaby an einer Mülltonne gefunden, das offenbar ausgesetzt worden war", erzählt Meiner.

Ein großes Problem sei, dass die Halter die Katzen oftmals nicht kastrieren ließen und sich damit regelmäßig Nachwuchs einstelle. Insgesamt beobachten die Tierschützer, dass Behandlung und Versorgung der Haustiere zunehmend zu wünschen übrig lassen. "Am Anfang sind sie niedlich. Dann heißt es "will ich haben". Aber irgendwann kommt das böse Erwachen, was der Unterhalt kostet. Dann landen die Tiere vielfach im Tierheim oder werden ausgesetzt", sagt Nicole Meiner. Erst letztens habe sie erlebt, wie Halter ihren leicht kränklichen Hund einschläfern lassen wollten - ein ansonsten gesundes Tier. "Das Verantwortungsbewusstsein lässt leider sehr nach", fasst die Tierschützerin zusammen.

Deshalb hat die Tierhilfe ihre Öffentlichkeitsarbeit massiv verstärkt. Zweimal schon hatte sie in diesem Jahr Informationsstände auf dem Samstagsmarkt im Brückerfeld, einen weiteren wird es im Oktober geben. Auch auf dem Stadtfest im September wird sie dabei sein, um über Tierhaltung und -schutz aufzuklären. "Wir müssen dem Thema einfach mehr Gehör verschaffen. In Leichlingen gibt es etliche Haushalte mit Haustieren, es geht also viele an. Trotzdem ist die Tierschutzlobby hier eher klein", bedauert Nicole Meiner.

Die Stadt hat indes einen erneuten Versuch gestartet, zumindest eine Fläche für einen Containerstellplatz zur Verfügung zu stellen, wo Fundtiere untergebracht werden können. Seit acht Jahren bemüht sich der Verein darum. Aktuell zeichnet sich ab, dass die Tierhilfe im Eingangsbereich zum Gelände des städtischen Bauhofes am Stockberg auf einem Streifen von rund 300 Quadratmetern Container für etwa zehn Kleintiere aufstellen kann.

Lärm dürfen sie nicht machen, es werden also Katzen, Meerschweinchen oder beispielsweise Kaninchen sein. Der Nutzungsvertrag wird über fünf Jahre laufen, jährlich kündbar, wenn die Stadt das Grundstück anderweitig benötigt. "Die Container zu kaufen und tiergerecht umzubauen, kostet uns rund 20.000 Euro", sagt Nicole Meiner. Da sind die Kosten für die Umzäunung des kleinen Areals noch nicht eingerechnet.

Fundhunde bringt der Verein, der inzwischen 106 Mitglieder und sieben Aktive zählt, nach wie vor ins Tierheim nach Leverkusen. Für sie gibt es in Leichlingen noch immer keinen Platz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Tierhilfe darf Container am Bauhof aufstellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.