| 00.00 Uhr

"Roofing" in Leichlingen
Unbekannte klettern auf Witzheldener Fernsehturm

"Roofing" in Leichlingen: Unbekannte klettern auf Witzheldener Fernsehturm
FOTO: uwe miserius
Leichlingen. Mehrfach sind Personen auf den 200 Meter hohen Fernsehturm in Witzhelden bei Leverkusen geklettert und dokumentierten ihre Besteigung im Internet. Auch jetzt ist wieder ein neuer Clip aufgetaucht. Dabei ist "Roofing" ein gefährlicher Trend.  Von Roman Zilles

Dass etwas Verbotenes im Gange ist, lässt schon die Atmosphäre erahnen. Dunkel und eng ist es, als die beiden Männer in Kapuzenjacken Stirnlampen anlegen, Maskierungen zurechtrücken und sich abklatschen, bevor sie den Aufstieg beginnen. Irgendwann tritt das Duo hinaus in die Nacht, aber es vergeht noch etwas Zeit, bis die Bilder erahnen lassen, wo der fünfeinhalbminütige Film entstanden ist: in, am und vor allem auf dem rot-weißen Witzheldener Fernsehturm.

Dieses Video steht seit ungefähr einem halben Jahr im Internet. Allerdings haben in den vergangenen Tagen offenbar erneut unbefugte Personen den Aufstieg gewagt, um den rund 202 Meter hohen, rot-weißen Turm als Fahnenmast zu benutzen. Davon zeugt ein aktueller Eintrag bei Facebook: Dort sind Fotos zu sehen, die zwei Personen auf der Spitze des Turms zeigen. Zudem wehte auf der Spitze nun ein blau-gelbes Banner, genauer gesagt: die Fahne von Bosnien-Herzegowina. "Ich habe sie am Montagnachmittag dort oben gesehen", sagt Klaus Tiedmann, der am nahe gelegenen Bechhauser Weg seinen Hof betreibt. Wann die Fahne dort oben angebracht worden ist, weiß er nicht: "Es kann durchaus sein, dass sie schon seit ein paar Tagen da hing."

Mehr Erkenntnisse kann auch die Polizei dazu nicht liefern. Zumindest noch nicht. Aber dort wird in dieser Sache ermittelt. In den letzten Jahren gab es mehrere Strafanzeigen rund um den Fernsehturm: Nachdem in der Vergangenheit (2009, 2010 und im März 2016) bereits dreimal Sachbeschädigungen zur Anzeige gebracht wurden ("Da sind Fensterscheiben offenbar ziel- und planlos eingeschlagen worden"), berichtet ein Sprecher der Polizei, dass in diesem Jahr schon zwei Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs gestellt wurden: Mitte Juni und am Dienstag. Ein regelmäßiges Thema für die Kreispolizei sei "Roofing" allerdings nicht.

"Roofing" auf der ganzen Welt

Hinter diesem Begriff (manchmal auch "Rooftopping" genannt) verbirgt sich das inzwischen weltweit verbreitete Phänomen, bei dem Personen zumeist ohne Absicherung auf Gebäude klettern. Dabei gilt: je höher, desto spektakulärer. Und: Fast immer ist Mobiltelefon oder Kamera dabei, um hinterher Fotos und Filme von den häufig lebensgefährlichen Aktionen ins Internet zu stellen.

So machten es auch die Personen, die auf dem Youtube-Video vom Witzheldener Turm zu sehen sind. Darin ist neben einem imposanten Panoramablick auch zu sehen, wie das Duo auf der Spitze ein Selfie macht. Womöglich handelt es sich bei den Unbekannten um dieselben Personen, die vor wenigen Tagen auf den Turm geklettert sind. Zumindest ähneln Name und Profilfoto desjenigen, der das Video hochgeladen hat, denen des Nutzers, der am Dienstag die Bilder bei Facebook eingestellt hat.

Dort kommt unter anderem auch die Frage auf, wie es sein kann, dass man in den Turm überhaupt hineingelangen kann. Die Deutsche Telekom antwortete auf eine Anfrage dazu nicht. Allerdings ist in dem Video zu sehen, wie sich eine der beiden Personen nach dem Verlassen des Turms problemlos durch den Zaun schlängeln kann, der das Gelände am Fernsehturm eigentlich sichern soll.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Roofing" in Leichlingen: Unbekannte klettern auf Witzheldener Fernsehturm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.