| 00.00 Uhr

Leichlingen
Weniger Kamelle, dafür mehr Hilfe für Flüchtlinge

Leichlingen: Weniger Kamelle, dafür mehr Hilfe für Flüchtlinge
FOTO: UM
Leichlingen. Mittwochabend eröffnete der VLK mit den designierten Tollitäten Tanja und Elvis und dem Kinderprinzenpaar die Session. Diskutiert wird in den Karnevalsvereinen derzeit, ob am Blütensamstag weniger Kamelle verteilt werden zugunsten der Flüchtlingshilfe. Von Ina Bodenröder

Mit dem Reitercasino in der Balker Aue hat die Vereinigung Leichlinger Karneval (VLK) am Mittwochabend den passenden Veranstaltungsort gewählt, um mit dem künftigen Kinderprinzenpaar Nina und Jonas und den designierten erwachsenen Tollitäten Tanja und Elvis die Session zu eröffnen.

Während in der Reithalle die Pferde trabten, präsentierten sich im Restaurant Fans und Helfer des großen Prinzenpaares mit dem Spruch "Scheiß aufs Pferd, echte Prinzen kommen mit dem Motorrad" auf den T-Shirts. Auch der Karnevalsanstecker, den Tanja und Elvis in der laufenden Session noch an manches Revers heften werden, verrät ihre Leidenschaft für Rock'n'Roll und Rockabilly: Neben dem VLK-Logo prangen dort unverkennbar zwei Rock'n'Roller und ein typischer amerikanischer Buick. Am Mittwochabend aber ging es mit einem dreifachen "Leichlingen Alaaf" unter Regie von VLK-Präsident Willi Kallert doch eher rheinländisch zu.

Hintergrund: Flüchtlinge in Turnhallen

Der Nubbel wurde traditionsgemäß erweckt, damit die Jecken ihn am Ende der Session für alles verantwortlich machen können, was schief gegangen ist. Doch darüber wollte sich da noch niemand Gedanken machen. "Bis jetzt haben sich alle Erwartungen erfüllt", sagte die künftige Prinzessin Tanja. Sie seien froh, dass es nun losgehe. Das Programm für die Proklamation am 21. November stehe, die Texte seien auswendig gelernt. Dasselbe gilt fürs Kinderprinzenpaar. "Die beiden sind total enthusiastisch", berichtete deren Prinzenführer Nikolas Hammerstein, Jonas und Nina ergänzten sich prima. Bei den Garden, die die Prinzenpaare zu Auftritten begleiten, hat sich gegenüber den Vorjahren etwas geändert: Mit Tanja und Elvis ist der Jugend-Tanz-Sport-Club Blau-Weiß Leichlingen unterwegs, die Kinder werden vom TSV Rhein-Wupper begleitet.

Die Leichlinger Karnevalsvereine im VLK diskutieren derweil, ob sie beim Blütensamstagszug am 6. Februar 2016 weniger Kamelle werfen sollen, um das dadurch eingesparte Geld sozialen Einrichtungen für die Flüchtlingshilfe spenden zu können. "Ich habe das beim letzten Treffen in die Runde geworfen, die Vereine besprechen das jetzt intern", sagte Kallert. Die Ehrensenatoren des Festkomitees Leichlinger Karneval haben sich bereits entschlossen, 1000 Euro zu spenden, die Kamelle aber nicht zu reduzieren.

Fotos: Wo Flüchtlinge wohnen können FOTO: dpa, rwe jai

Termine für private Veranstaltungen hat das Kinderprinzenpaar noch frei. Wer Interesse hat: E-Mail an vlk-kinderprinzenpaar@gmx.de.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

Fotos: Traglufthalle für Flüchtlinge in Düsseldorf aufgebaut FOTO: dpa, fg jai
Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.