| 00.00 Uhr

Leichlingen
Wenn das Hobby zum lukrativen Geschäft wird

Leichlingen: Wenn das Hobby zum lukrativen Geschäft wird
Elke Blasberg (l.) und Bärbel Rückels haben schon etliche Taschen und Kissen entworfen - und wollen ihr Hobby auch noch lange weiterbetreiben. FOTO: Uwe Miserius
Leichlingen. Zwei Leichlingerinnen betreiben seit acht Jahren eine selbsteingerichtete Werkstatt im Landhaus Luise. Von Moritz Gammersbach

Wärmekissen, Lesekissen und selbstgenähte Taschen, an deren Wechselklappen ein großer Stern oder das Stadtpanorama von Köln prangt - dies alles bietet seit acht Jahren die Firma "Elisbel" in Leichlingen an. Was anfangs für Elke Blasberg und Bärbel Rückels ein Hobby in einer selbsteingerichteten Werkstatt im Landhaus Luise war, ist schon über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. "Die Idee für unsere Werkstatt bekamen wir durch die vielen Marktbesuche, bei denen Händler ihre selbstgefertigten Gegenstände präsentierten. So etwas wollten wir auch machen", erzählt Blasberg.

"Das erste halbe Jahr haben wir nichts verkauft, sondern uns erstmal an der Nähmaschine ausprobiert", schildert die 57-Jährige. Als die Technik und das Verfahren ausgefeilt waren, starteten die beiden mit dem Verkauf der ersten Stücke. Die Unternehmerin staunt bis heute darüber, wie gut ihre selbstgefertigten Taschen und Kissen ankommen. "Einige Leute kommen aus Nachbarstädten und -gemeinden, um sich bei uns eine Tasche anfertigen zu lassen. Wieder andere wollen sich noch eine machen lassen", sagt die Firmenmitbegründerin. Trotz des Erfolges betreiben die beiden das Geschäft nur nebenberuflich.

Die Kunden, die eine Tasche oder ein Kissen kaufen wollen, können zwischen vielen Formen und Motive wählen. "Zur Veranschaulichung stellen wir ein paar Taschen mit unseren Standardmustern aus. Aber außer unserer festgelegten Taschengrößen kann die Tasche individuell gestaltet werden", hebt Blasberg hervor. Besonders beliebt ist ihr das Muster eines grüngrellen Froschkönigs. Bei der Herstellung der Taschen den fleißigen Damen über die Schulter gucken zu dürfen, ist eine weitere Attraktion, die Interessierte anlockt.

Den Stoff für ihre Ware besorgen sich die beiden Damen auf Märkten oder im Urlaub. "Bei der Auswahl des Materials sind wir sehr spontan und offen", betont Blasberg. "Natürlich achten wir darauf, was gerade im Trend ist. Auch preislich sollte es sich für uns lohnen. Am wichtigsten ist aber, dass er uns gefällt."

Blasberg und Rückels besuchen nicht nur Märkte, sondern veranstalten auch selbst einen. "Alle zwei Jahre organisieren wir mit anderen Geschäften einen Markt in Leichlingen. Auch dort können Marktbesucher unsere Erzeugnisse erwerben", sagt die 57-Jährige. Der durch die Bekanntheit gestiegene Zeitaufwand ist laut Blasberg kein Problem: "Für uns bleibt das Nähen ein Hobby. Und es macht meiner Kollegin und mir immer noch Spaß."

Geöffnet hat die "Nadel-Faden-Werkstatt" am Hasensprung 6 montags von 9 und 13 Uhr und , Samstag 19. August, von 11 bis 14 Uhr. Kontakt: Tel. 02175 5554, www.elisbel.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Wenn das Hobby zum lukrativen Geschäft wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.