| 19.49 Uhr

Leichlingen
Witzhelden: Ein Dorf putzt sich heraus

Witzhelden: Ein Dorf putzt sich heraus
Schon die Jüngsten ziehen mit: Auch die Kinder trugen gestern stimmgewaltig ihren Teil zum Gelingen bei. FOTO: Matzerath, Ralph
Leichlingen. "Wir freuen uns auf zwei Stunden in denen Sie uns sicherlich zeigen und beweisen, dass Witzhelden eine Zukunft hat" – verkündete Annegret Dedden von der Landwirtschaftskammer NRW.

Im Rahmen des Landeswettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft" bekam Witzhelden am Freitag um 8.15 Uhr Besuch von der Jury.

"Wir müssen uns fragen, was macht unsere Gemeinde attraktiv? Wo liegen Vor- und Nachteile? Und was können wir hier im Bergischen bieten? Genau das soll heute gezeigt werden", betonte Bürgermeister Frank Steffes.

Willkommensgruß: Mit Kutsche und Transparenten stand das Dorf bei der Ankunft der Bewertungskommission parat. FOTO: NN

Der Wettbewerb findet alle drei Jahre statt. Er beginnt auf Kreisebene und setzt sich auf Landesebene fort. Die Sieger des Landeswettbewerbes qualifizieren sich dann für den Bundesentscheid. Außerdem gibt es Preisgelder als Wettbewerbsgewinn, aber auch für besonders herausragende Projekte.

Die Dörfer werden dabei nach fünf Bereichen bewertet: Konzeption und deren Umsetzung, wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen, soziales und kulturelles Leben, Baugestaltung und Entwicklung sowie Grüngestaltung und Dorf in der Landschaft.
Witzhelden als Höhendorf hat, wie sich bei der Besichtigung herausstellte, in diesen Bereichen einiges zu bieten.

Ob im Dorfkern mit der historischen Dorfkirche und dem Marktplatz, auf dem Friedhof, der Streuobstwiese oder dem Neubaugebiet des Dorfes mit der Nutzung von erneuerbaren Energien – überall treffen Tradition und Moderne aufeinander.

Die Bürger schätzen dabei besonders das Gemeinschaftsgefühl. "Es gibt hier unheimlich viele aktive, ehrenamtliche Leute, die zu einer erfolgreichen Zukunft beitragen", sagte Christa Jung, Witzheldenerin und ehrenamtliche Helferin. Lilo Krüger, Besitzerin der Kunsthalle in Witzhelden, schätzt besonders den Zusammenhalt im Dorf: "Hier herrscht ein unheimlich gutes Verhältnis untereinander", betonte sie in einem kurzen Gespräch. Auf die Frage, warum sie der Meinung ist, dass Witzhelden ein Dorf mit Zukunft sei, antwortete sie: "Auf der einen Seite wird hier Tradition sehr hochgehalten aber auf der anderen Seite wird auch viel mit Blick nach vorne getan, genau an den Stellen, wo es nötig ist".

Beim Rundgang hob Sprecherin Sigrid Weltersbach nicht nur bauliche Besonderheiten des Dorfes hervor sondern ging auch auf soziale und kulturelle Eigenschaften ein, um die Kommission zu überzeugen. Das Witzheldener Erntedankfest spielte dabei eine besonders große Rolle. "Hier kommen Jung und Alt zusammen und verbringen eine schöne Zeit", sagte Margit Steinhaus, ehemalige Erntedankkönigin 2007.

Die Entscheidung, welches Dorf letztlich als Siegerdorf gekürt wird, fällt am 13. September. Spätestens bei der Siegerehrung am 21. November wird sich dann herausstellen, welche Platzierung Witzhelden in diesem Jahr noch einnehmen wird.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Witzhelden: Ein Dorf putzt sich heraus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.