| 00.00 Uhr

Leverkusen
330 Leverkusener treten in die Pedale

Leverkusen. Das Stadtradeln 2016 hat begonnen. Gestern startete die erste Radtour im Rahmen der Aktion an der Wacht am Rhein.

Seit gestern wird gezählt. Beim "Stadtradeln" kann jeder Kilometer am Ende entscheidend sein, wenn es in den Wettbewerb mit anderen Kommunen geht. Die Aktion findet zum ersten Mal in Leverkusen statt, bislang haben sich 330 Teilnehmer angemeldet, die vom 1. bis um 21. September mitmachen möchten.

Und als Oberbürgermeister Uwe Richrath gestern um 11 Uhr das "Stadtradeln" an der Wacht am Rhein eröffnete, führte noch das "Team-OB" mit 48 geradelten Kilometern. Bis zu diesem offiziellen Start der Aktion gestern Vormittag hatten schon einige der 46 Teams Gelegenheit gehabt, ihre täglichen Kilometer einzutragen. Zum Auftakt der Aktion brachen gegen 11.30 Uhr auch sogleich etwa 30 Radler zu einer vom ADFC geführten Radtour entlang von Rhein, Wupper und Dhünn auf.

Wer Lust hat, beim Stadtradeln mitzumachen, kann sich auch während des Aktionszeitraums noch anmelden, ein Team gründen oder sich einem bestehenden Team anschließen. Mitmachen kann jeder Bürger Leverkusens und außerdem alle, die in Leverkusen arbeiten, einem Leverkusener Verein angehören, zur Schule gehen oder studieren. Jeder angemeldete Teilnehmer trägt seine gefahrenen Kilometer online ein. Sie zählen zusammen zum Teamergebnis. Die Kilometer müssen nicht einmal in Leverkusen geradelt werden. Auch Radkilometer im Urlaub oder bei einer Radtour gelten bei registrierten Teilnehmern. Kein Teammitglied muss jeden Tag radeln und auch nicht jeden Weg mit dem Rad zurücklegen. Sinn der Sache ist es, häufiger mal auf den Drahtesel zu steigen. Am Ende des Zeitraums zählen alle gefahrenen Kilometer Leverkusens zusammen und gehen in den Wettbewerb mit anderen Kommunen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.stadtradeln.de/leverkusen2016.html

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: 330 Leverkusener treten in die Pedale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.