| 00.00 Uhr

Leverkusen
3500 Läufer sind bereits gelistet

Leverkusen: 3500 Läufer sind bereits gelistet
Flagge zeigen für den EVL-Halbmarathon (vorne von links): Paul Heinz Wellmann, Tiina Ripatti, Rolf Menzel und Danny Ecker. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Beim EVL-Halbmarathon sind noch 500 Plätze frei. Ex-Stabhochspringer Danny Ecker ist dabei. Von Tobias Brücker

In neun Tagen wird nahezu das ganze Stadtgebiet zur Laufstrecke. Insgesamt rund 3500 Läufer meldeten sich bereits für die fünf Distanzen des 17. EVL-Halbmarathons an. Somit sind noch 500 Plätze frei. Das Sicherheitskonzept werde in Abstimmung mit den Behörden nicht verschärft, hieß es gestern beim Pressegespräch.

Am Sonntag, 11. Juni, geht es an den Start, online ist die Anmeldung noch bis Dienstag, 6. Juni, 19.59 Uhr möglich. Oder am Veranstaltungstag vor Ort. Daniel Schmidt ist dann der Mann, den es zu schlagen gilt. Er gewann die vergangenen zwei Auflagen. Bis dahin ist allerdings viel zu tun - auch am Tag des Events selbst. Sportdezernent Marc Adomat hob daher eine Gruppe Menschen besonders hervor. "Ohne das Ehrenamt wäre das alles nicht zu leisten. Gefühlt ist die ganze Stadt auf den Beinen", sagte er. Rund 400 freiwillige Helfer sind in eineinhalb Woche im Einsatz. Klaus Kirschey vom Ausrichterverein TuS Opladen betonte, er suche noch anpackende Hände. Zu den angepeilten 70 Menschen fehlen noch gut zehn.

Das ist der EVL-Halbmarathon 2017 FOTO: Uwe Miserius

Bereits ab sechs Uhr ist Kirschey vor Ort, entspannen kann er sich erst, wenn die Läufer auf der 21 Kilometer langen Strecke sind. Um neun Uhr erfolgt der Start auf der Kölner Straße, auf der sich auch der Zieleinlauf befindet. Zeitgleich gehen die Läufer über fünf Kilometer (Start: Bendenweg, Bürrig) auf die Reise. Zehn Minuten zuvor fällt der Startschuss für die zehn Kilometer (Start: Bismarckstraße). Die Rennen der Kinder sind ab 9.10 Uhr geplant, sie starten in der Fußgängerzone Opladen. Hier gibt es eine Neuerung. Im vergangenen Jahr habe es 180 Anmeldungen bei den Acht- bis Zehnjährigen gegeben. "Daher gibt es jetzt zwei Läufe, um das Gedränge zu entzerren", erläuterte Organisator Dirk Danlowski. Aufgeteilt werden beide Gruppen in Jungen und Mädchen, sie messen sich über 1000 Meter. Über die Hälfte dieser Distanz laufen anschließend die Fünf- bis Siebenjährigen.

Einen ebenso großen Bewegungsdrang wie den Kids sagt man wohl auch Danny Ecker nach. Der ehemalige Stabhochspringer des TSV Bayer 04 geht zum ersten Mal in Leverkusen an den Start. Ehemals in die Höhe, geht es ihm nun um die Weite. "Das war ein hartes Stück Arbeit", scherzte Leichtathletik-Geschäftsführer Paul-Heinz Wellmann grinsend. Ecker selbst absolvierte bereits einen Halbmarathon in Köln knapp über eineinhalb Stunden. Gleichwohl gibt er bescheiden zu: "Ich wäre lieber unterm Radar gelaufen."

Die größte Gruppe wird auch in diesem Jahr der Chemieriese Lanxess stellen - 677 Mitarbeiter des Konzerns bis hin zur Führungsriege nehmen teil. Einen Euro pro erlaufenem Kilometer werden an eine Einrichtung gespendet, die sich um Sportbegeisterung und gesunde Ernährung von Kindern kümmert.

Weitere Infos zu dem Laut im Netz unter: www.halbmarathon-leverkusen.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: 3500 Läufer sind bereits gelistet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.