| 13.07 Uhr

Leverkusen
Vier Schwerverletzte bei Unfall auf A1

A1 Leverkusen: Vier Schwerverletzte bei Unfall
A1 Leverkusen: Vier Schwerverletzte bei Unfall FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Auf der A1 am Kreuz Leverkusen sind in der Nacht zu Sonntag drei Menschen schwer verletzt worden, ein weiterer schwebt in Lebensgefahr. Ein Sportwagen hatte sich überschlagen und ist komplett zerstört.

Der Unfall geschah gegen Mitternacht in Richtung Köln: Der 20 Jahre alte Fahrer ist ersten Ermittlungen zufolge mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. In der Baustelle vor dem Kreuz Leverkusen an der Abfahrt zur A3 verlor er dann die Kontrolle über sein Fahrzeug, berichtet die Polizei. Der Wagen überschlug sich. Drei Insassen wurden schwer verletzt, einer lebensgefährlich.

An der Unfallstelle besteht eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h. Mehrere Zeugen gaben zu Protokoll, dass "ein dunkler Pkw mit hoher Geschwindigkeit" an ihnen "rechts vorbeigeschossen" sei. Der Sportwagen des 20-Jährigen geriet unmittelbar danach außer Kontrolle und kollidierte mit der rechten Schutzplanke.

Der Wagen überschlug sich und blieb erst nach circa 150 Metern auf dem Dach liegen. Die schwerverletzten Insassen konnten sich noch selbst aus dem Wrack befreien. Andere Verkehrsteilnehmer hielten an und leisteten Erste Hilfe.

Der 20-jährige Fahrer sagte der Polizei bei seiner Befragung im Krankenhaus, er sei etwa 120 bis 130 Stundenkilometer gefahren. Als er sich dann rechts einordnete, um in Richtung Oberhausen weiterzufahren, sei vor ihm unvermittelt ein anderer Wagen nach rechts ausgeschert, so der Fahrer. Diesem habe er ausweichen müssen, und dabei sei er in die Leitplanke geraten. Die vier Insassen kamen in ein Kranknehaus, auch eine geschockte Zeugin (47) musste in eine Klinik. 

Die A3 musste zeitweise vollgesperrt werden. Die Aufräumarbeiten dauerten bis Sonntagmorgen um 9.30 Uhr. 

 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.