| 00.00 Uhr

Leverkusen
Aktionsgemeinschaft hofft auf Plus von 4600 Euro

Leverkusen. Dirk Pott, zweiter Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Opladen (AGO), ist mit dem bisherigen Verlauf des Weihnachtsmarktes "Bergisches Dorf" zufrieden. "Bei Dauerregen war es schwer, aber seit die Sonne scheint, lachen alle Händler und Besucher", sagte er bei der zweiten Mitgliederversammlung des Jahres am Mittwochabend im Festsaal des CBT-Wohnhauses Upladin. Von Gabi Knops-Feiler

Er versuche in jedem Jahr, den Markt zu verbessern. Gelungen sei das unter anderem mit den neu angeschafften Häuschen. Für 2016 gebe es deshalb bereits viele Anfragen. Weitere Veränderungen seien auch für den kommenden Oster- und Herbstmarkt geplant. Künftig wird Pott die Regie der Veranstaltungen vom bisherigen Verantwortlichen Georg Ott übernehmen. Beim Opladener Frühling ist dieser Schritt bereits in diesem Jahr vollzogen worden.

Zuletzt hatten AGO-Vorsitzende Regine Hall-Papachristopoulos und andere Gleichgesinnte den "Opladener Krippenverein" unter Vorsitz von Krippensammler Franz Ruppelt gegründet. Insgesamt 80 dieser Krippen sind in diesen Wochen in Opladener Geschäften zu sehen. Weitere 30 wurden vorgestern in einem neuen Lager in der Altstadtstraße untergebracht, für das noch dringend Regale gesucht werden. Überdies hat Ruppelt ein Buch mit den schönsten Krippen der letzten Jahre (Auflage: 200 Stück) veröffentlicht, das zum Stückpreis von fünf Euro verkauft wird.

Auf der Versammlung, die aus Rücksicht auf alle anwesenden Fußballfreunde kurz gehalten wurde, berichtete Regine Hall-Papachristopoulos zudem, dass der neue Einkaufsführer in Arbeit sei. Außerdem sei die Überarbeitung der Internetseite der Aktionsgemeinschaft im Gange. Die Bezüge für die Vorstandsmitglieder sowie der Haushaltplan 2016 wurden einstimmig genehmigt. Vorgesehen ist ein Überschuss in Höhe von 4600 Euro, der in den Weihnachtsmarkt investiert werden soll. Beendet wurde die Veranstaltung vom Bericht von Astrid Gruska vom CBT-Haus Upladin über die Entwicklung altersgerechter Quartiere.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Aktionsgemeinschaft hofft auf Plus von 4600 Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.