| 00.00 Uhr

Leverkusen
Alles im Mini-Format im Spektrum

Leverkusen. Bei der Gemeinschaftsausstellung zu Jahresbeginn in der Galerie der Künstlervereinigung Spektrum sind nur kleine Formate zugelassen. Maximal 40 mal 40 Zentimeter dürfen Bilder oder Skulpturen messen. Für Maler, die sich gerne auf großen Leinwänden austoben, ist diese Beschränkung mitunter eine Herausforderung. Aber sie hat durchaus Vorteile. Denn erstens lassen sich so viel mehr Arbeiten unterbringen, außerdem probieren Mitglieder bei dieser Gelegenheit immer mal wieder andere Techniken als sonst. Von Monika Klein

Die größte Herausforderung bedeutet die Ausstellung unter dem Motto "Klein aber fein" für das Hängeteam. Sieben Stunden habe man dieses Mal gebraucht, verrät Annemarie Schier, die selbst im Miniaturformat andere Wege beschritt. Während sonst Architektur ihre Bilder dominiert, zeigt sie Menschen in Bewegung - Tangotanzende Paare in unterschiedlichen Emotionen.

Vor allen Dingen war man bemüht, den neuen Mitgliedern genügend und attraktiven Raum im Kollektiv zu bieten. Denn in dieser Hinsicht war das vergangene Jahr im Spektrum sehr erfolgreich. Viele neue Namen haben die Liste verlängert. Und manche wird man erst bei dieser Ausstellungseröffnung heute Abend um 18 Uhr persönlich kennenlernen.

Acht mehr oder weniger Neue haben bereits für diese Schau ihre Visitenkarten in Kleinformat abgegeben. Zum Beispiel Anja Yuva mit einer vernebelten Moorlandschaft in Rost- und Orangetönen. Oder Angelika Benz, die in ihrer Serie "Entdecke das Leben" Tiere in ihrem natürlichen Umfeld zeigt. Arten und Farbwahl deuten an, dass sie lange in Südafrika lebte und beim Malen von diesen Eindrücken zehrt.

Einen anderen Aspekt bringen detaillierte Tuschezeichnungen von Harald Friese hinein. Wie er ist auch Sigrid Riech-Neumann, mit organisch strukturierten Linoldrucken vertreten, 2015 dem Spektrum eingetreten. Altersmäßig jüngster Neuzugang ist Martin Zülsdorf, der eine Serie ("Change") von Collagen aus Strukturblechen und Metallnetzen schuf. Gegenüber diesen sachlich konstruierten Arbeiten zeigt Karen Schmidt Landschaften und Rotkehlchen in Acryl.

Christa Schunke präsentiert Ausschnitte von Tempelanlagen, die sie während eines längeren Aufenthaltes in China fotografierte. Erzählend wie Buchillustrationen präsentieren sich die Beiträge der ebenfalls neuen Ursula Christ. Zwischen vielen Bildern stehen Skulpturen wie die witzig-bunten Gute-Laune-Tiere von Monika Schubert-Betzel, Keramiken von Ursula Samse, ein massiger, aber blank glasierter Stier von Helmut Schmidt-Dienhard und Ulrike Pathes vergoldeter Mini-Torso.

Eröffnung heute, 29. Januar, 18 Uhr im Spektrum Leverkusen, Virchowstr. 43. Bis 13. Februar geöffnet, Sa 15 bis 18 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Alles im Mini-Format im Spektrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.