| 00.00 Uhr

Leverkusen
Alpakas hautnah: Vorsicht, die spucken!

Leverkusen: Alpakas hautnah: Vorsicht, die spucken!
Alpaka Horst kam in diesem Jahr bei Hielschers zur Welt. FOTO: Fuhrmann
Leverkusen. Nicht jeden Tag ist RP-Sommertour und Tür und Tor auf Bauernhöfen bleiben für Besucher zu. Tiere bestaunen und streicheln - das geht trotzdem. Zum Beispiel an diesen Orten:

• Der Hielscher Hof in Witzhelden (Krähwinkel 9) ist bekannt für seine Milchkühe, sein Maislabyrinth und fürs Restaurant Rusticus samt Hofladen. Und noch etwas Besonderes haben Hielschers im Angebot: Alpakas. Die grasen direkt auf einem Feld neben dem Restaurant. Einen Versuch, sie zu streicheln, ist es wert: Denn das Fell der Alpakas ist besondern warm und weich. Aber Vorsicht: Nicht nur Lamas sind mitunter berüchtigte Weitspucker. Auch die Alpakas gehören zur Gattung der Lamas und können sehr gut und sehr weit spucken. Also Obacht, wenn sie den Kopf zurücknehmen und direkten Blickkontakt aufnehmen.

Wildpark Reuschenberg Wer es dann doch entspannter haben möchte, kann Ziegen im Wildpark Reuschenberg streicheln und auch füttern. Mit etwas Glück sind auch wieder Zicklein da. Und wenn nicht, freuen sich die Großen auch. Der Park hat bis Oktober täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei, Spenden erbeten (Am Reuschenberger Busch 6).

• Straußenfarm Emminghausen (Wermelskirchen, Emminghausen 80) Für die, die es eher exotisch mögen, gibt es die Straußenfarm in Emminghausen. Die Straußen kann man zwar nicht streicheln, aber heute, 20. August und morgen, 21. August, gibt es jeweils um 11 und um 13 Uhr eine Führung über die Farm (etwa eineinhalb Stunden). Eine Anmeldung ist nicht nötig. Erwachsene zahlen 3,50, Kinder (bis zehn Jahre) 2,50 Euro. Von 11 bis 16 Uhr gibt es an beiden Tagen auch ein Grillfest.

(sabl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Alpakas hautnah: Vorsicht, die spucken!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.