| 00.00 Uhr

Leverkusen
Alte Schätze auf vier Rädern beim Pattscheider Oldtimertag

Leverkusen: Alte Schätze auf vier Rädern beim Pattscheider Oldtimertag
Arnold und Nora Schulze aus Remscheid kamen mit dem BMW 328, der seit 1998 in ihrem Besitz ist, zum Pattscheider Oldtimertag. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Der weiße Lack ist auf Hochglanz poliert, stolz stehen Nora und Arnold Schulze neben ihrem Frazer Nash BMW. Ein Oldtimer, der in deutsch-englischer Kooperation hergestellt wurde. Seit Jahren begeistert sich das Ehepaar für die alten, motorisierten Schätze. Rund 50 ihrer Mitstreiter trafen sich gestern beim Pattscheider Oldtimertag. Von Tobias Brücker

Bereits gegen Mittag herrschte reges Treiben auf dem örtlichen Gelände des THW zwischen der Fixheide und Alkenrath. Neben allerlei Wagen hatten sich auch Besitzer historischer Traktoren eingefunden. Wurde einer von ihnen angeworfen, rappelte und klapperte es lauthals, wurden Handys aus der Hosentasche gezogen und filmend in die Luft gestreckt.

Im Vergleich zu den offenbar häufig auf den Feldern verwendeten Traktoren sah der BMW des Ehepaar Schulz aus wie aus dem Ei gepellt. Auch wenn Arnold Schulze betonte: "Wir fahren ihn oft." Das Auto sei kein Ausstellungsstück. Schließlich hatten sie erst vor kurzem an einer Rally teilgenommen. 1993 gründeten sie die Rally-Sport-Gemeinschaft Küppelstein - eine kleine Hofschaft bei Remscheid.

Mit den mittlerweile rund 20 Mitgliedern hatten sie Rätsel lösen und eine ganze Weile mit dem während des Zweiten Weltkriegs entstandenen Wagen umher fahren müssen. "Schnitzeljagd ist ein guter Ausdruck dafür", beschrieb Nora Schulze lachend das Geschehen. Dass die 66-Jährige und ihr drei Jahre älterer Mann nun das Vergnügen haben, langsam über die Straßen des Landes zu fahren, war mehr oder weniger nur ein Zufall.

So hatte Arnold Schulze auf dem Weg zu einer Messe von einer Versteigerung erfahren, an der er am Abend teilnahm. Normalerweise, erzählte er, müsse man mindestens zehn Prozent anzahlen. "Das war mit den 50 Mark in meiner Tasche nicht zu machen." Geklappt hat es am Ende trotzdem - und das Geschenk zum Hochzeitstag kam super an.

Bei all den alten motorisierten Fahrzeugen ist es klar, dass der Ortsgruppe des THW sich nicht lange bitten ließ. Sie verband den Pattscheider Oldtimertag mit der Chance, der breiten Öffentlichkeit die Arbeit der meist ehrenamtlichen Retter näherzubringen. So standen auf der einen Seite des Gebäudes die schlichten, einfachen Oldtimer aus vergangenen Tagen und ihnen gegenüber technisch hochentwickelte Fahrzeuge in Blau. Doch auch das THW hat noch einen alten Boliden in der Garage, der noch immer seine Dienste tut. "Der Allrounder ist von 1988", erzählte Dominik Hoyn. Und eben weiterhin in Benutzung. In unzähligen Fächern sind Materialien für jede Art Einsatz untergebracht - der Platz dafür reicht auch noch heute.

Das neuste Mitglied in der Fahrzeugfamilie: ein Mannschaftstransporter. Die Ortsgruppen erhalten kostenfreien Ersatz durch den Bundesverband. Das dauere zumeist 25 Jahre, erklärte Hoyn. Mit zwei Zügen, in denen insgesamt vier Bergungs- und acht Fachgruppen organisiert sind, sowie 50 aktiven Mitglliedern ist der Leverkusener Ortsverband recht groß. Doch werde weiterhin Verstärkung benötigt, hieß es aus den Reihen des örtlichen THW.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Alte Schätze auf vier Rädern beim Pattscheider Oldtimertag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.