| 00.00 Uhr

Leverkusen
Altes Hallenbad Opladen: Abriss und Baumfällungen

Leverkusen. Die Entkernung des Hallenbades Opladen an der Herzogstraße ist beendet, nun muss noch die Gebäudehülle fallen, damit der Gemeinnützige Verein Opladen (GBO) auf dem von der Stadt gekauften Gelände mit dem Neubau beginnen kann. Von Ina Lauer und Ulrich Schütz

Alle Abrisstätigkeiten dafür sollen laut Bernd Fass, Geschäftsführer des GBO, bis Ende April/Anfang Mai beendet sein. Mit der Fertigstellung des Neubaus, in dem 40 Mietwohnungen entstehen sollen, rechnet der GBO-Vorstand Ende 2012. "Es läuft alles planmäßig", bestätigte Bernd Fass am Freitag. Ab Juli/August kann mit dem Neubau begonnen werden.

Baumfällungen

Für diesen musste bereits ein größerer Baumbestand auf dem alten Badgelände an der Herzogstraße weichen. "Das war eine notwendige Maßnahme für den Neubau, denn dieser rückt näher an den Straßenrand", erklärt Fass den Grund der Baumfällung. Jedoch betont Fass, dass nur Bäume am Straßenrand gefällt worden seien, im hinteren Teil des Geländes, an der Hangseite, ging es keinem Baum an den Stamm.

"Uns ist es wichtig, dass ein grüner Lebensbereich erhalten bleibt. Für die gefällten Bäume an der Herzogstraße gibt es außerdem an anderer Stelle eine Ersatzpflanzung", sagt Fass. "Das haben wir schon immer so freiwillig gemacht, auch wenn das nicht vom Gesetzgeber verlangt wird." Und eine Baumsatzung gibt es in der Stadt Leverkusen nicht mehr.

Interessanterweise gibt es an der Fällung der großen und gesunden Badbäume keine öffentliche Kritik wie sie in Hitdorf wegen der Pappeln hochkochte, die eine stadtinterne Untersuchung auslösten. Inzwischen werden die gefällten Baumriesen vom Rheinufer abtransportiert. Sie wurden nach China verkauft.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Altes Hallenbad Opladen: Abriss und Baumfällungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.