| 16.19 Uhr

Leverkusener A1-Rheinbrücke
Arbeiten an Lkw-Sperre gehen weiter

Leverkusener A1-Rheinbrücke: Arbeiten an Lkw-Sperre gehen weiter
Die Spuren vor der A1-Brücke werden mit Trennwänden verengt. Künftig dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Breite von bis zu 2,30 Metern hindurch. FOTO: Miserius Uwe
Leverkusen. Die Arbeiten an der Lkw-Sperre vor der A1-Rheinbrücke gehen in die nächste Phase. Das müssen Autofahrer jetzt wissen. 
  • Im Autobahnkreuz Leverkusen-West ist für die nächsten zwei Wochen die Verbindungsfahrbahn von der Rheinallee auf die Autobahn 1 jeweils von 22 Uhr bis 5 Uhr gesperrt. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Rheindorf ist ausgeschildert. Der Weg von der A59 aus Richtung Düsseldorf auf die A1 Richtung Köln ist frei. 
  • In der Nacht zu Dienstag ist zwischen 22 und 5 Uhr die Hauptfahrbahn der A1 in Fahrtrichtung Dortmund in der Anschlussstelle Köln-Niehl gesperrt. In dieser Zeit werden Tiefbauarbeiten durchgeführt. Für die Dauer der Bauarbeiten wird der Verkehr einspurig über die Parallelspur geführt.
  • Von Dienstagabend bis Donnerstagmorgen (22 bis 5 Uhr) ist die A1 in Fahrtrichtung Koblenz im Kreuz Leverkusen-West nur einspurig befahrbar. Anschließend gilt dort die Spurbreite von 2,30 Metern.

Die Aufbauarbeiten für die Lkw-Sperre haben am vergangenen Wochenende in Leverkusen begonnen. Insgesamt werden an den beiden Brückenenden vier Schrankenanlagen errichtet; zwei auf Kölner und zwei auf Leverkusener Seite, am Kreuz Leverkusen-West.

 

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusener A1-Rheinbrücke: Arbeiten an Lkw-Sperre gehen weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.