| 00.00 Uhr

Leverkusen
Asbestfund in Kita Netzestraße

Leverkusen. Im Zuge der Vorbereitungen für die Umbauarbeiten des Kita-Gebäudes an der Netzestraße wurde festgestellt, dass der dort vorhandene Strukturputz asbesthaltig ist. "Die Asbestfasern gelten als ,festgebunden'", teilt Stadtsprecherin Julia Trick mit. "Das heißt, nur durch die Bearbeitung beziehungsweise Zerstörung der Wandfläche können Asbestfasern freigesetzt werden."

Eine Begehung am Mittwoch, 18. Mai, mit einem Sachverständigen habe ergeben, dass sich der Putz "in einem sehr guten Zustand befindet und sehr fest und hart ist. Nach Einschätzung des Sachverständigen besteht daher keinerlei Gefährdung für Kinder oder Mitarbeiter der Kita." Zudem seien bei einer Vielzahl von Raumluftmessungen in vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit keine auffälligen Befunde festgestellt worden. "Gleichwohl wird aus Sorgfaltsgründen zusätzlich eine entsprechende Raumluftmessung in der Kita in der Netzestraße am Montag, 23. Mai, erfolgen", kündigt Trick an.

Die Eltern, deren Kinder in der Kita an der Netzestraße betreut werden, wurden am 19. Mai entsprechend informiert und gleichzeitig zu einem Informationsabend am Dienstag, 24., Mai eingeladen. Zu diesem Termin werden Vertreter der Fachbereiche Kinder und Jugend, Gebäudewirtschaft und des Medizinischen Dienstes zugegen sein, um alle Fragen detailliert zu beantworten.

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Asbestfund in Kita Netzestraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.