| 00.00 Uhr

Leverkusen
Ausgelassene Stimmung bei der Sitzung der "Schönjespritzten"

Leverkusen. Hunderte Wiever feierten am Wochenende Karneval - und sich selbst: Der Kegelclub (KC) "Schönjespritzte" hatte zur Damensitzung in den Saal Norhausen eingeladen. Erstmals hatte Literat Jürgen van Elst das Programm so ausgewählt, dass die Mädels ausschließlich Party feiern konnten. Heißt: Musik war Trumpf. Außer dem Leverkusener Karnevalsprinzen gab es keinen Redner. "Hören ist heute nicht möglich", sagte van Elst aus Erfahrung.

Zum Beginn betraten zehn "Schönjespritzte" den Saal mit Leuchtschwertern und dunklen Capes zur Film-Melodie von "Star Wars". Auf der Bühne ließen sie die Umhänge fallen. Sportliche Kleidung kam zum Vorschein, gut geeignet für den folgenden Rock'n'Roll und einen Tanz zu "Dirty Dancing". Die Jecken jubelten, tanzten zum Teil gar auf Tischen und Stühlen. Eine Zugabe musste Hagen Norhausen, Hausherr und Präsident der KG Rheindorfer Burgknappen, aber verwehren. Denn die nächsten Gäste warteten: Die "Party Kracher" schraubten die Temperatur ordentlich hoch, ehe das Tanzcorps "Kölsch Hännesche" vorübergehend für Beruhigung sorgte. Mit der war's vorbei, als die "Big Maggas" loslegten. Weiterer Glanzpunkt: die Band "Milijö". Die fünf Jungs hatten gerade den Vorentscheid von "Loss mer singe" mit "Su lang die Leechter noch brenne" gewonnen. Nach den "Fidele Bröhler" und den Altstadtfunken Monheim setzten die "Labesse" den Schlusspunkt.

Unter den Kostümierten fielen 25 "Verrückte Hühner" um Sabine Prellwitz auf. Die Frauen aus Leverkusen und Düsseldorf treffen sich regelmäßig. Zu Norhausen kommen sie seit 15 Jahren, weil dort "die beste Stimmung im ganzen Umkreis" ist, sagen sie.

(kno)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Ausgelassene Stimmung bei der Sitzung der "Schönjespritzten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.