| 18.49 Uhr

Leverkusen
Baden gehen auf dem Weihnachtsmarkt

Leverkusen: Baden gehen auf dem Weihnachtsmarkt
Aus zwei nordischen Jacuzzis heraus können Besucher die Atmosphäre auf dem "Nordischen Weihnachtsmarkt" genießen. Eigene Badekleidung muss mitgebracht werden, sagen Armin Kühler und Lothar Schmitz von der Stadt. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Mit 70 Ausstellern ist der diesjährige "Nordische Weihnachtmarkt" im Neuland-Park der bislang größte. Hingucker werden zwei beheizte Wasserbottiche sein - und ein Rentier, das mit seinem Nachwuchs anreist.

Ein besonderes Erlebnis erwartet mutige Besucher dieses Jahr auf dem "Nordischen Weihnachtsmarkt" nächstes Wochenende im Neuland-Park: Sie können in einen Holzbottich mit warmem Wasser steigen, der mit Holz beheizt wird, und von dort aus die Atmosphäre genießen. Zwei Behälter bringt der Aussteller nach Angaben der Stadt mit: Einer für vier Personen steht an beiden Tagen Gästen offen, die eigene Badekleidung mitbringen. Für den größeren Jacuzzi für acht Personen werden Karten verlost. Die Gewinner können dann aus dem - gechlorten - Wasser heraus am Samstagabend das Konzert der Abba-Revival-Band "Agnethas Affair" verfolgen.

Zum 14. Mal findet im Neuland-Park rund um die Arena-Bühne der "Nordische Weihnachtsmarkt" statt. Mit dem Erlös soll Geld hereinkommen für die Pflege des Parks, erläutert Lothar Schmitz, Leiter des Fachbereichs Stadtgrün. Dieses Mal sei es auch der bislang größte Markt: 70 Aussteller haben zugesagt. 37 präsentieren sich im beheizten Festzelt, 33 draußen in typisch rot-weißen Schwedenhäuschen. Viele bieten skandinavische Produkte an - Kunsthandwerk, Dekoratives, Nützliches und Schönes.

Insbesondere will sich der Markt auch in diesem Jahr durch seine kulinarischen Angebote von anderen Weihnachtsmärkten abheben. Dazu gehören Elchbratwurst (die am Sonntag irgendwann ausverkauft sein könnte), skandinavischer Lachs, geräucherte finnische Forellen (Muikku), Lussekatter (ein Hefegebäck mit Safran, das es nur in Skandinavien und nur zur Lucia-Zeit gibt), finnische Kaltgetränke, Kötbullar (schwedische Fleischbällchen), Glögg statt Glühwein sowie heiße und kalte Fruchtsäfte. Der am weitesten gereiste Aussteller kommt aus Nordschweden und bietet spezielle Konfitüren, aber auch Handwerkskunst an.

Für die kleinen Besucher gibt es ein historisches Kinderkarussell, eine Wichtelwerkstatt und einen Bastelstand der Förster. An beiden Tagen besucht der Weihnachtsmann mit seinen Rentieren den "Nordischen Weihnachtsmarkt", um die Weihnachtswünsche der Kinder entgegenzunehmen. Diesmal hat eines der Rentiere sogar ein Junges dabei. Zum Programm gehören darüber hinaus ein Schmied sowie ein Eiskünstler, der aus Eisblöcken Engel und Rentiere herstellt.

Auf der Bühne steht am Samstag ab 18 Uhr die bereits erwähnte Band "Agnethas Affair". Am Sonntag tritt um 15.30 Uhr die Gruppe "Kärnseife" auf. Um 17 Uhr besucht der Chor "De tokkigar Trolle" mit seiner Lichterkönigin die Veranstaltung und trägt schwedische Weihnachtslieder vor. Anschließend gibt es einen Fackelzug.

Je nach Wetter erwarten die Veranstalter 8000 bis 16.000 Besucher. Die Organisatoren werden von zahlreichen Helfern von Stadtverwaltung und Vereinen unterstützt.

(sug)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Baden gehen auf dem Weihnachtsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.