| 00.00 Uhr

Leverkusen
Bahnhof: über Diebe und funktionierende Aufzüge

Leverkusen. Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten zum Bahnhof Opladen: Ab heute sollen die zwei Aufzüge zu den Bahnsteigen tatsächlich in Betrieb genommen werden. Erstmals übrigens. Von Ulrich Schütz

Die negative Information: Es gibt viele Fahrraddiebstähle "und das nicht zu knapp", berichtete Vera Rottes gestern. Die Geschäftsführerin der städtischen Bahnstadt-Gesellschaft Opladen hatte zur Führung über die Bahnhof-Baustelle eingeladen.

Nur der städtische Aufzug am Anfang der Brücke im Treppenhausturm läuft seit Dezember. Er ist zwar von unbekannten Nutzern schon ziemlich verdreckt worden, aber ansonsten ist er oft die einzige Hilfe für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte, die Brücke zu erreichen. Was fehlte, das waren die Aufzüge zwischen Bahnhofsbrücke und den Gleisen 1 und 3. Der TÜV hatte die Aufzüge zwar endlich technisch freigegeben, aber bemängelt, dass die Notrufverbindungen von den Aufzügen zur Zentrale in Köln nicht funktionierten. Deshalb mussten gestern nochmals die Fachleute ran.

"Die Bahn hat mir heute (Mittwoch) versprochen, dass die Aufzüge morgen (heute, d. Red.) endlich funktionieren", sagte Rottes gestern vor zwei Dutzend Teilnehmern des Baustellen-Rundgangs.

Nachgebessert wird auch an der Fahrrad-Abstellanlage an der Brücken-Rampe. Die Bahnstadt-Gesellschaft lässt zusätzliche Lichtstrahler mit Bewegungsmeldern montieren. Wer die Radanlage im Bereich der Rampe betritt, steht dann plötzlich in hellem Licht. Für die Nutzer des Rad-Parkplatzes ist dies nur angenehm, Diebe werden möglicherweise abgeschreckt - hofft zumindest die passionierte Fahrradfahrerin Vera Rottes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Bahnhof: über Diebe und funktionierende Aufzüge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.