| 00.00 Uhr

Leverkusen
Bahnstadt baut die Werkstättenstraße aus

Leverkusen: Bahnstadt baut die Werkstättenstraße aus
Verkehrsplaner Andreas Schönfeld und Vera Rottes, Geschäftsführerin der neue bahnstadt opladen GmbH (nbso), mit dem Bauplan. FOTO: uwe miserius
Leverkusen. Bis zum Ende dieses Jahres soll in der Neuen Bahnstadt Opladen die Verkehrsinfrastruktur stehen. Die Bauarbeiten an der Werkstättenstraße und an der Campusallee laufen dafür auf Hochtouren. Diese Haupterschließungsstrecke der Bahnstadt wird die Quettinger mit der Lützenkirchener Straße verbinden. Von Ina Bodenröder

"Der Ausbau ist auch eine zentrale Voraussetzung dafür, dass weitere Dienstleistungsflächen entlang der Werkstättenstraße vermarktet werden können", sagte gestern Vera Rottes, Geschäftsführerin der neue bahnstadt opladen GmbH (nbso). Ein Ärztehaus mit Restaurant direkt an der Campusbrücke wird bald fertiggestellt.

Ab Spätherbst will die nbso auch für die 5000 Quadratmeter bis zur Bahnhofsbrücke Gewerbebetriebe finden, die sich dort ansiedeln. Südlich der Campusbrücke entsteht ein weiteres Blockheizkraftwerk. "Wir rechnen mit täglich 6000 bis 8000 Fahrzeugen auf der Werkstättenstraße", sagte Verkehrsplaner Andreas Schönfeld. Künftig ersetzt ein Minikreisverkehr an der Kreuzung zur Lützenkirchener Straße die Ampel. Von dort bis zur alten Feuerwache wird die Straße saniert, ab Feuerwache 6,50 Meter breit ausgebaut. "Die Kastanien bleiben erhalten", betonte Schönfeld. Bis September entstehen neben der Fahrbahn ein Rad- und Gehweg sowie Parkplätze.

Auf Höhe der ehemaligen Bahn-Verwaltungsgebäude wird sich die Straße bis zum Sängerheim gabeln, die Bäume stehen dann auf der Mittelinsel zwischen den Fahrspuren. Der neue Radweg wird später an die geplante Verlängerung der Balkantrasse angebunden. Auch die Campusallee soll bis zum Ende des Jahres ausgebaut und mit einem Kreisverkehr auf Höhe der Dieselstraße an die Quettinger Straße angebunden werden. "Dabei sehen wir die Kanalanschlüsse für zukünftige Gewerbebetriebe direkt mit vor, damit wir die Straße nicht direkt wieder aufreißen müssen", sagte Ulrich van Acken, Projektleiter Straßenbau.

Zahlreiche Unternehmen hätten schon Interesse an den Flächen signalisiert. Entlang der Campusallee zwischen Sängerheim und Fakultätsstraße entstehen derweil auf 650 Quadratmetern eine Skateranlage und ein Multifunktionsspielfeld für Ballspiele, die gesamten Investitionskosten dafür belaufen sich auf rund 535.000 Euro. Die Skateranlage hat die nbso gemeinsam mit dem Skateverein Leverkusen entwickelt. "Deshalb bin ich optimistisch, dass sie im Herbst gut angenommen wird", sagte Planer Stefan Karl. Mit der voraussichtlich ab Oktober befahr- und bespielbaren Anlage und deren neu gestaltetem Umfeld wird auch das gesamte "Grüne Kreuz", die Parkanlage in der Bahnstadt, fertig. Ausführliche Informationen rund um die Neue Bahnstadt Opladen finden sich auch auf der überarbeiteten Internetseite "http://www.neue-bahnstadt-opladen.de"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Bahnstadt baut die Werkstättenstraße aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.