| 15.50 Uhr
Leverkusen
Bei Kronos Titan ist Kurzarbeit angelaufen
Leverkusen. Seit Montag läuft die Kurzarbeit bei Kronos Titan – und hat für Verunsicherung unter den Mitarbeitern gesorgt. Denn: Die geplante Stilllegung einer Chlorid-Produktionsstraße wurde um einige Tage rausgeschoben. Von Ludmilla Hauser

Mitarbeiter sollen am Sonntag angerufen und wieder zum Dienst gestern bestellt worden sein. Statt Stillstand liefe die Produktionsstraße ganz normal, hieß es. Ob denn nun die Kurzarbeit ausfiele?, wunderten sich die Mitarbeiter. Das wehrte Kronos-Geschäftsführer Dr. Ulferd Fiand gestern entschieden ab. "Die Kurzarbeit fängt offiziell heute an, wir haben sie für drei Monate beantragt. Ob wir die drei Monate voll ausschöpfen, ist noch offen."

Probleme im belgischen Werk

Bisher hat Kronos die Produktion um mehr als die Hälte zurückgefahren, von vier Produktionsmaschinene - zwei für Sulfat, zwei für Chlorid, seien derzeit nur je eine in Betrieb. Die laufender Chloridanlage hätte gestern stillgelegt werden sollen, läuft aber vorerst weiter. "In einem belgischen Werk hat es Produktionsprobleme gegeben, deswegen hat unsere Anlage in Leverkusen übernommen", klärte Fiand auf. Es sei ganz normal, dass innerhalb europäischer oder der deutschen Standorte – außer in Leverkusen betreibt Kronos einen Standort in Nordenham – "bei Bedarf hin- und hergependelt wird. Die Gesamtmenge, die bei uns produziert wird, bleibt dieselbe. Und da haben wir ganz klar signifikant reduziert."

Anfang Februar hatte Kronos bekannt gegeben, Mitte Februar in Nordenham und ab März Kurzarbeit zu fahren. Geschäftsführer Fiand rechnet aber damit, dass im zweiten Quartal ab April die Anlagen wieder normal laufen – wenn auch nicht in Vollauslastung.

Fiands Prognose von Februar: Ende des Jahres wird die Produktion wieder ungebremst laufen. Derzeit müsse die Produktion massiv gedrosselt werden, weil die Lager noch voll seien. Kronos Titan gehört nach eigenen Angabe zu den weltgrößten Produzenten von Titandioxid, das wird unter anderem für Zahnpasta, Sonnencremes, Hustenbonbons, Farben und Lacken sowie in Tablettenals Aufheller verwendet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar