| 00.00 Uhr

Leverkusen
"Benefizkonzert": Sponsoren werfen Schoofs Trickserei vor

Leverkusen. Dass Erhard Schoofs ein großer Musikfan ist, ist fast so bekannt wie das Bayer-Kreuz. Insofern verwundert es nicht, wenn der Bürgerlisten-Chef auf seiner Facebook-Homepage für einen Live-Musik-Abend in Rheindorf wirbt, zumal er als Kopf der Aktionsgemeinschaft Rheindorfer Vereine den Abend mit verantwortet. Von Peter Clement

Die Bands machen Appetit auf den Oldie-Abend am 17. September ab 20 Uhr im Saal Norhausen: Mit mehr als einem Dutzend Vintage-Gitarren zaubert etwa "Tatsch Daun" den Studiosound der 70er- und 80er-Jahre auf die Bühne. Die Band "Reclaim" garantiert ebenfalls gute Laune.

Die ist den Sponsoren des Konzerts - darunter immerhin die städtische Wohnungsgesellschaft WGL, der Energieversorger EVL und die Sparkasse - zwischenzeitlich allerdings abhanden gekommen. Denn auf seiner Homepage im Internet-Netzwerk "Facebook" verkündete Schoofs: "Die Einnahmen von diesem Rock-Event kommen der gemeinsamen Aktion "LEV muss leben" der Leverkusener und Kölner Bürgerinitiativen zugute, um damit die Planungen der Kombilösung zu finanzieren. Diese löst die Autobahnprobleme zur A1/A3 und A59 in zeit-und geldsparender sowie bürgerfreundlicher Weise."

Vier Stadt-Tochterfirmen als indirekter Sponsor für einen Großtunnel auf der A1, den die Stadt selber lange verworfen hat? Das war zu viel: Die EVL teilte mit, man sei "irritiert" und daher mit dem Veranstalter in Kontakt getreten: "Wir gehen nach wie vor davon aus, dass die Gelder zur Förderung von Kultur und lokalen Nachwuchsbands verwendet werden." Auch die Sparkasse ließ wissen, ihr Sponsoring diene dazu, die Veranstaltung für die Zuschauer bezahlbar zu machen, "keineswegs aber politischen Zwecken". Und auch die WGL betonte, sich nicht austricksen zu lassen: "Wir haben Herrn Schoofs aufgefordert, den Facebook-Eintrag zu löschen", sagte ein Vorstandsmitglied.

Offenbar bisher ohne Erfolg: Gestern Abend hatte der Eintrag nach wie vor Bestand.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: "Benefizkonzert": Sponsoren werfen Schoofs Trickserei vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.