| 00.00 Uhr

Leverkusen
"Bernd Leno hat einfach 'ne coole Frise"

Leverkusen: "Bernd Leno hat einfach 'ne coole Frise"
Konstantinos Kokokinos kam ohne "Vorbild" in den Salon von Laskaris Triantafillou - aber mehrfach in der Woche wünschen sich Kunden eine Starfrisur. FOTO: UM
Leverkusen. In der Mannschaftskabine von Bayer 04 hat jeder Spieler einen eigenen Föhn. Das passt zum Image, das Fußballer heutzutage haben: Sie sind Vorbilder - eben auch was den Haarschnitt angeht. So wie etliche Stars. Von Dorian Audersch und Sarah Blewonska/lh

Warum Torwart Bernd Leno sein Lieblingsspieler von Bayer 04 ist? Julius Wetzel muss nicht lange überlegen: "Weil er so 'ne coole Frise hat", sagt der achtjährige Bayer-04-Fan im Brustton der Überzeugung, als er kürzlich mit der Rheinischen Post die BayArena besichtigt. Und damit trifft Julius genau ins Schwarze: Denn Fußballer sind inzwischen nicht nur Sportler, sondern eben auch Trendsetter. Das erleben Friseure beinahe täglich. Immer wieder kommen Jungs mit Bildern auf ihren Handys in den Salon.

Darauf zu sehen ist zum Beispiel auch Christiano Ronaldo, der portugiesische Superstar, Europameister und mehrfache Weltfußballer des Jahres. Zwar trägt er meist einen recht gewöhnlichen Haarschnitt, aber entscheidend sind die Details. "Oft sind Blitze oder Muster in die Frisur geschnitten", erzählt eine 33-jährige Friseurin aus Monheim. "Das ist gerade bei Jungs im Grundschulalter sehr beliebt." Das gelte auch für die Frisur von Deutschlands Nationalspieler Marco Reus. Vor allem bei Teenagern ist sie gefragt. Die Seiten sind kurz geschnitten, das Deckhaar hingegen etwas länger und zur Seite gestylt. Wie oft sie diesen Haarschnitt schon nachempfinden musste? Das weiß die Monheimerin nicht exakt zu beziffern, "sehr oft" jedenfalls. Dabei gebe es gelegentlich auch gewisse Hindernisse, denn: "Nicht jede Frisur ist für jeden Kopf geeignet", sagt die 33-Jährige. Damit der Kunde dann doch zufrieden den Salon verlässt, "wandele ich den Wunsch typgerecht ab". Schließlich könne sie nur die Haare, nicht aber den Kopf zurechtschneiden.

Die "coole Frise" trägt Bayer-04-Torwart Bernd Leno. FOTO: Miserius

Diesen Trend - im Fachjargon "Razor faded Pompadour" genannt - hat vielleicht gar der britische Fußballstar David Beckham initiiert. Und auch andere Briten sind Vorbilder fürs Haupthaar. Zum Beispiel Model und Schauspielerin Cara Delevigne, die sich die ihre Mähne mit der Balayage-Haarfärbetechnik verschönern lässt.

Im Zeitalter von Instagram und Co. dienen oft Selfies von Promis in sozialen Netzwerken als Vor"bilder" gerade für junge Friseurbesucher. "Männerfrisuren sind schon lange nicht mehr so einfach, wie früher", sagt Friseurin Jenny aus Opladen. Auch sie hat fast jeden Tag junge Männer im Salon, die die ausgefallensten Frisuren haben wollen. Zum Beispiel einen "Herren-Dutt", wie er vom walisischen Fußballer Gareth Bale getragen wird. Bei Mädchen sehr gefragt ist der Schnitt von Teenie-TV-Star "Violetta". Ältere Kundinnen wünschen sich eher ein fransig-freches Frisürchen wie die TV-Köpfe Brigitte Nielsen und Inka Bause sie tragen. "Oft bleibt es aber auch bei den Klassikern: Bob in lang oder kurz oder lange Haare mit Stufenschnitt", ergänzt die Monheimer Friseurin.

Beliebt bei jungen Männern: der Haarschnitt von Marco Reus. FOTO: dpa

"Stars, besonders Schauspieler sind gefragt", erzählt Laskaris Triantafillou, Chef des Opladener Friseurteams Laskaris, bei dem ebenfalls ziemlich oft Kunden mit einem Foto von ihrem Helden oder ihrer Heldin im Salon stehen und dann dementsprechen die Schere am Haar arbeitet. Besonders junge Leute im Alter zwischen 14 und 20 wollen so aussehen wie ihre Stars. "Vor allem Fußballer sind es bei den Jungs", bestätigt er. Vielleicht wird sich Leno-Fan Julius eines Tages seine Hare auch wie Leno stylen lassen. Noch trägt er einen ganz klassischen kurzen Jungsschnitt und scheint damit sehr zufrieden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: "Bernd Leno hat einfach 'ne coole Frise"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.