| 00.00 Uhr

Leverkusen
Besinnliches Konzert mit alten und neuen Liedern

Leverkusen. Was wäre das Weihnachtsfest ohne die Musik? Diese rhetorische Frage stellte sich auch Männerchor 1846 Hitdorf und gestaltete am vierten Adventssonntag zum fünften Mal in Folge sein Adventskonzert in der Hitdorfer Kirche Sankt Stephanus. Chorleiter Matthias Leenen hatte dazu nicht nur ein Programm erarbeitet, das bestens geeignet war, andächtige Besinnlichkeit zu vermitteln und das Wesentliche der Adventszeit in den Mittelpunkt zu rücken. Sondern er hatte mit den 35 Sängern auch einige neue Werke einstudiert. Von Gabi Knops-Feiler

Dazu gehörte zum Beispiel das Eröffnungslied "Jerusalem", das die gesamte Kirche mit wohltönendem Klang flutete. Neu war ebenfalls "Coramus", ein swingendes Hirtenlied aus Venezuela, das gut gelang. Besinnlich wurde es anschließend bei "Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit" und "Kommet, ihr Hirten". Vor drei Jahren übernahm Matthias Leenen die Leitung des Chores und hat seither mit den Männern viel und intensiv geprobt. Das hat sich ausgezahlt. Der Chorklang war frisch, voller Nuancen, in den Endungen abgerundet und überwiegend einheitlich. Die Sänger bewiesen eine enorm dynamische Spannbreite vom zurückhaltenden Piano bis zum dramatischen Fortissimo. Es folgten eine kurze Verschnaufpause für den Männerchor und besondere Klangerlebnisse für die Zuhörer in der Kirche, in der nur einige Plätze frei geblieben waren.

Zum einen bestach das Junge Orchester der Orchesterschule Burscheid unter Leitung von Viola Wergé, zum anderem der Kirchenchor St. Stephanus, der sich seitlich vor der kleinen Orgel aufgestellt hatte und von Bernhard Dieter dirigiert wurde. "Denn es ist Weihnachtszeit", sang der Männerchor locker und leicht. Dass es Kölsche Lieder nicht nur zur fünften Jahres-, sondern auch zur Weihnachtszeit gibt, stellten die Sänger anschließend unter Beweis mit den a capella Titeln "Wünsch em Leechterjlanz" und "Christkindches Weegeleed". Mit dem Ohrwurm "Weihnachten bin ich zu Haus", den der Schlagersänger Roy Black einst textete und sang, endete der gelungene Beitrag des Männerchor Hitdorf, ehe beide Chöre samt Orchester "Hosianna, gelobet sei der da kommt" und "Es ist ein Ros entsprungen" vortrugen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Besinnliches Konzert mit alten und neuen Liedern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.