| 00.00 Uhr

Leverkusen
Bezirksvorsteher Schiefer (CDU): OP plus spielt falsch

Leverkusen. Im Streit um das Transparent, mit dem die Wählergemeinschaft OP plus an der alten Bahnhofsbrücke für den Bau eines Torhauses (und für sich) geworben hatte, hat sich gestern der Opladener Bezirksvorsteher Rainer Schiefer (CDU) gemeldet. "Ich bin der CDU-Grande, der so böse war, es abhängen zu lassen", bestätigte der Politiker schmunzelnd. OP-plus-Fraktionschef Markus Pott hatte sich am Vortag beschwert, dass die Stadt ihn aufgefordert habe, das Transparent abzuhängen - und geargwöhnt, es könne sich dabei um eine Beschwerde von Schiefer gehandelt haben. Dabei habe das Banner selbst den Abriss der Bahnhofsbrücke vor zwei Wochen unbeschadet überstanden.

"Herr Pott und OP plus spielen falsch", gab Schiefer gestern zurück. Bereits im Aufsichtsrat der Bahnstadt habe er Pott freundlich gebeten, das Banner abzuhängen, "da es nichts anderes ist als illegale Wahlwerbung". Man sei in Absprache mit der Bahnstadt-Führung übereingekommen, es beim Brückenabriss zu entfernen: "Und was tut Herr Pott?", fragt Schiefer. "Er hängt es einfach am Geländer der neuen Bahnhofsbrücke wieder auf." Sich jetzt noch zu beschweren, sei ungeheuerlich.

(pec)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Bezirksvorsteher Schiefer (CDU): OP plus spielt falsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.