| 00.00 Uhr

Leverkusen
Blutspendenzahl dramatisch eingebrochen

Fragen und Antworten zum Blutspenden
Fragen und Antworten zum Blutspenden FOTO: dapd
Leverkusen. Die Gründe sind vielfältig - das warme Frühlingswetter, die Feiertage im Mai oder auch die Pollen-Saison. Fakt ist jedoch: Das Aufkommen an Blutspenden ist dramatisch eingebrochen. "Alleine im Mai fehlen somit schon über 4.000 Blutspenden, damit liegen wir etwa 17 Prozent hinter dem Bedarf", sagt Stephan David Küpper, Sprecher des DRK-Blutspendedienstes West. Bestimmte Blutgruppen können nicht mehr wie benötigt, tagesaktuell an die Krankenhäuser abgegeben werden. Das betrifft insbesondere die Rhesus negativen Blutgruppen aber auch die Blutgruppe Null Rhesus positiv.

Das DRK appelliert deshalb an alle gesunden Bürger, Blutspendetermine zu besuchen. Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe erfahren wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center jetzt eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter der Rufnummer 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet.

(pec)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Blutspendenzahl dramatisch eingebrochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.