| 00.00 Uhr

Leverkusen
Brückenabriss bei Bender beginnt

Leverkusen. Gestern wurde noch dezent nach so genannten Querschlägen gesucht - Versorgungsleitungen oder ähnliche Verbindungen, die aus den Planungsunterlagen nicht bekannt sind.

Heute jedoch wird es ernst: Dann beginnt der Abriss der Auto-, Fahrrad-und Fußgängerbrücke an der Robert-Blum-Straße in Opladen in Höhe der Recycling-Firma Bender. Und auch für den Verlauf dieser Arbeiten ist Wolfgang Herwig, Chef der städtischen Technischen Betriebe Leverkusen, nicht sicher, was so alles gefunden wird: "Das Brückenbauwerk stammt aus einer Zeit vor mehr als 100 Jahren", berichtete er gestern auf Anfrage. Da seien Pläne mitunter wie ein Abenteuer. Entsprechend wisse niemand so genau, wie die Beschaffenheit des Bauwerks unter der Erde und natürlich das Erdreich selbst aussehen würden.

Sei's drum: Im Juni oder Juli dieses Jahres soll die neue, etwa 1,2 Millionen teure Brücke stehen. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger wird sie genügend Raum zu den Oberleitungen der Deutschen Bahn bieten. Denn das war ein Hauptgrund für die Entscheidung, neu zu bauen. "Die alte Brücke hätte zwar vielleicht noch fünf oder sechs Jahre durchgehalten", sagt Herwig, "aber die Gelegenheit jetzt war einfach günstig. Denn im Zuge der Gütergleisverlegung in der Bahnstadt sind sowieso Streckensperrungen geplant, während derer Baumaßnahmen durchgeführt werden." Und an die hätten sich die TBL mit ihrem Projekt einfach drangehängt.

Für die Verkehrsteilnehmer ist inzwischen eine Umleitung eingerichtet, die sowohl gewährleistet, dass das Recyclingunternehmen Bender angefahren werden kann, als auch der Eisenbahnersportverein. Sie läuft über die Bahnhofstraße und wird später Bestandteil der neuen Bahnallee werden.

(peco)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Brückenabriss bei Bender beginnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.