| 00.00 Uhr

Leverkusen
Brückenbau - Radweg auf Nordseite gesperrt

Leverkusen. Mit Beginn der Bauarbeiten für den Neubau der Leverkusener Rheinbrücke gibt es dort ab Januar Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer. Ab Dienstag, 2. Januar, ist bis auf weiteres der Fußgänger-/Radweg auf der nördlichen Brückenseite gesperrt, teilt Straßen.NRW mit.

Die beiden Rampen des Wegs auf der Kölner und auf der Leverkusener Seite liegen unmittelbar im Baufeld der Widerlager der neuen Rheinbrücke. Bis zur Fertigstellung der ersten neuen Rheinbrücke (Ende 2020) kann dieser Weg nicht genutzt werden. Für Fußgänger und Radfahrer steht der Weg auf der südlichen Seite uneingeschränkt zur Verfügung. Dieser ist als Umleitung ausgeschildert.

Weiterhin wird der Pendlerparkplatz an der Rheinallee ab Dienstag, 2. Januar, bis auf weiteres gesperrt. Die Fläche werde für eine Baustraße benötigt, so der Landesbaubetrieb weiter. Im ersten Quartal 2018 wird bis auf weiteres der Fußgänger-/Radweg am Rhein entlang unterhalb der Rheinbrücke auf Leverkusener Seite zur Baustelleneinrichtung und für die Errichtung der Fundamente der Rheinbrücke gesperrt. Die Verbindung zwischen Wiesdorf und der Schiffsbrücke in der Wuppermündung ist dann unterbrochen. "Die Sperrung kann unter Umständen nach Fertigstellung der Fundamente wieder aufgehoben werden, wenn die Bauausführung das zulässt", so Straßen.NRW. Fußgänger und Radfahrer können die Schiffsbrücke bis dahin nur von Rheindorf aus erreichen. Das genaue Datum für diese Sperrung wird noch bekannt gegeben. Weitere Infos über Einschränkungen während des Baus gibt es im Netz unter www.strassen.nrw.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Brückenbau - Radweg auf Nordseite gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.