| 00.00 Uhr

Leverkusen
Busch (FDP): Bahn muss Notfallpläne anpassen

Leverkusen. Das Opladener Ratsmitglied Friedrich Busch (FDP) nutzt nach eigenen Angaben fast täglich den Regionalexpress RE 7 oder die Regionalbahn RB 48 für die Fahrt zur Arbeit in Köln. Der Unfall des RE 7 in Meerbusch sei aktuell das alleinige Thema mit Bekannten im Zug. Dass Schwerverletzte im Zug fast zwei Stunden ohne fachmännische medizinische Versorgung ausharren mussten, bevor ihnen geholfen werden konnte, betrachtet er als einen "unhaltbaren Zustand".

Der Politiker fordert daher, die Infrastruktur im Bahnverkehr den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts anzupassen. "Dazu muss der Bund genügend Geld zur Verfügung stellen", schreibt Busch in einer Pressemitteilung. Darüber hinaus müssten die Notfallpläne bei Unfällen mit beschädigter Oberleitung so entwickelt werden, "dass Unfallopfer nicht stundenlang auf Rettung warten müssen".

(sug)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Busch (FDP): Bahn muss Notfallpläne anpassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.