| 00.00 Uhr

Leverkusen
Busfahrer bespuckt, Helferin gewürgt

Leverkusen: Busfahrer bespuckt, Helferin gewürgt
In eine solchen n Bus der Linie 211 in Richtung Steinbüchel stiegen die Täter ein. Wenig später gingen sie auf den Fahrer sowie einen Gast des Linienbusses los. Jetzt fahndet die Polizei nach den Jugendlichen. FOTO: ralph matzerath (archiv)
Leverkusen. Teenager sind gestern früh in Manfort auf den Fahrer sowie einen Gast eines Linienbusses losgegangen. Dabei gingen sie ausgesprochen brutal vor. Die Polizei fahndete gestern noch immer nach den Jugendlichen. Von Peter Clement

Vier Jugendliche haben in der Nacht zu gestern in einem Leverkusener Linienbus randaliert, den Fahrer beleidigt und bespuckt sowie eine Frau gewürgt. Die drei Mädchen und ein Junge sollen nach Angaben der Polizei in Manfort betrunken in den Bus der Linie 211 gestiegen und durch lautes Benehmen aufgefallen sein. Als sich eines der Mädchen aus dem Fenster übergab, hielt der 63 Jahre alte Busfahrer an und forderte die vier zum Aussteigen auf. Darauf griff die Gruppe den Fahrer an.

Ein Mädchen habe ihn bespuckt und seine Brille heruntergeschlagen, hieß es gestern. Eine zu Hilfe eilende 35-jährige Frau wurde von einem anderen Mädchen am Hals gepackt und gewürgt. Sie erlitt leichte Verletzungen.

Die drei Mädchen sowie ein Junge flüchteten von der Gustav-Heinemann-Straße in Richtung Stixchesstraße. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Die bislang unbekannten, mutmaßlich alkoholisierten Jugendlichen waren gegen 0.30 Uhr in den Bus der Linie 211 in Richtung Steinbüchel eingestiegen. Während der Randale leerten die Teenager im Bus auch ihre Wasserflaschen aus. "Das aggressivste Mädchen schlug mir die Brille vom Gesicht", gab der Leverkusener Busfahrer später zu Protokoll. Als die 35-jährige Mitfahrerin versuchte, dem 63-Jährigen zu helfen, packte eins der anderen Mädchen sie am Hals und würgte sie. "Dann rannten sie alle weg", berichtete die leicht verletzte Frau.

Der Busfahrer beschrieb die Hauptaggressorin als etwas größer, mittelblond und etwa 16-18 Jahre alt. Bei der Tat habe sie einen hellen Blouson und eine einfache Jeans getragen. Ein weiteres, wahrscheinlich gleichaltriges Mädchen der Gruppe beschrieb der Fahrer als etwas kleiner mit dunklerem Teint. Sie habe eine Baseballkappe mit Fellmütze darüber und dunkle Kleidung angehabt.

Die Mitfahrerin fügte hinzu, dass ihre Angreiferin schlank gewesen sei, kurze blonde Haare getragen habe und etwa 1,65 Meter groß sei. Den Jungen konnten weder der Busfahrer noch seine Helferin beschreiben.

Eine Fahndung wurde eingeleitet und läuft noch immer. Hinweise zu den Jugendlichen nimmt die Polizei Köln unter der Telefonnummer 0221/229-0 entgegen. Auch per Email gibt es unter der Internet-Adresse poststelle.koeln@polizei.nrw.de rund um die Uhr die Chance, Kontakt aufzunehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Busfahrer bespuckt, Helferin gewürgt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.