| 00.00 Uhr

Leverkusen
CDU hakt zu Raststättenplänen bei Regionalrat nach

Leverkusen. Anfang Mai soll es im Bauausschuss einen Sachstandsbericht zur erneuten A1-Raststättensuche geben, bei der Leverkusen wieder im Gespräch sein soll (wir berichteten). Die CDU hat im Regionalrat "zur Sitzung der Verkehrskommission des Regionalrats am 5. Mai um Klärung gebeten".

In einem Schreiben heißt es: "Das Stadtgebiet ist schon jetzt durch drei Autobahnen, drei Eisenbahnlinien, eine Wasserstraße, einen Sportflughafen, eine Lage in der Einflugschneise des Köln-Bonner Flughafens, zwei Müllverbrennungsanlagen und die größte Schadstoffdeponie Europas stark belastet, verfügt nur über zehn Prozent Waldanteil, für den nach dem Landesentwicklungsplan und dem Regionalplan die Forderung gilt, den Wald zu schützen und zu vermehren; wird durch umfangreiche Straßen- Brücken- und Schienenbauprojekte in nächster Zukunft für schätzungsweise 20 Jahre (A 1, Rheinbrücke, Kreuz Leverkusen, A 3, RRX) starken Belastungen ausgesetzt sein.

.." Die CDU fragt, ob es stimmt, dass Steinbüchel bzw. Bürgerbusch für derlei Pläne wieder im Fokus von Straßen.NRW stehen. Und wie die Landes-/Bezirksregierung zu der Absicht stehen, den extrem geringen Waldbestand für solch ein Großprojekt aufzugeben.

(LH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: CDU hakt zu Raststättenplänen bei Regionalrat nach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.